Veranstaltungen
=> Samstag, 11. Dezember 2021, 14.00 Uhr
Mit Adenauer unterwegs... Auf Adenauers Spuren durch Maria Laach


Nach den Kommunalwahlen am 12. März 1933 in Köln wurde Konrad Adenauer von den Nationalsozialisten aus seinem Amt als Kölner Oberbürgermeister entfernt. Um den stärker werdenden Agitationen der Nationalsozialisten gegen seine Person zu entgehen, zog Adenauer sich hinter die Mauern der Benediktinerabtei Maria Laach in der Eifel zurück. Um ein bis zwei Monate Aufenthalt hatte Adenauer gebeten. Es sollte ein ganzes Jahr daraus werden.

Carsten Sick, Leiter des Besucherdienstes der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Rhöndorf und Autor des Buches „Bruder Konrad. Konrad Adenauers Aufenthalt in Maria Laach 1933-1934“  führt am Samstag, 11. Dezember um 14.00 Uhr auf Adenauers Spuren durch die Klosteranlage in Maria Laach. Besichtigt werden unter anderem die Grabstätte des damailgen Abts Ildefons Herwegens in der Basilika, die sogenannte „Adenauerpforte“ sowie die Klosterbibliothek.

Treffpunkt ist vor der Kunst- und Buchhandlung Maria Laach. Die Führung ist kostenfrei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Medizinische Masken sind in den Innenräumen verpflichtend. Ebenso ist ein Nachweis im Sinne der 2G-Regel erforderlich!

=> Dienstag, 16. November 2021, 18.00 Uhr
Zur Zukunft der Erinnerung


Anlässlich des 70. Geburtstags von Prof. Dr. Jürgen Rüttgers lädt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung am Dienstag, 16. November um 18.00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in die Aula der Universität Bonn ein.

75 Jahre nach Ende von Krieg und Holocaust steht die Erinnerung vor neuen Herausforderungen. Vieles wurde in diesen Jahrzehnten erreicht in Schulen, Gedenkstätten, Museen und der Bildungsarbeit. Und doch bedroht Antisemitismus jüdisches Leben in Deutschland derzeit mehr denn je seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Singularität des Holocausts steht in Frage. Die Veranstaltung zieht eine Bilanz und sucht in europäischer Perspektive nach Antworten auf die drängenden Fragen der Erinnerungskultur.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung wird die 2G-Regel gelten.
Anmeldung über info@adenauerhaus.de oder unter 02224/921-101.

Link zu Einladung und Programm

=> Sonntag, 14. November 2021, 15.00 Uhr
MNEMOSIA. Escape Game über Charles de Gaulle und Konrad Adenauer


Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus kooperiert mit dem Mémorial Charles de Gaulle bei der Entwicklung des Escape Games MEMOSIA. Charles de Gaulle – Konrad Adenauer. Am Sonntag, 14. November, wird das Einstiegsrätsel des Spiels der Öffentlichkeit vorgestellt und von französischen und deutschen Teams, die in einem Videomeeting zusammenkommen, erstmals getestet. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

=> Sonntag, 31. Oktober 2021, 14 Uhr
Themenführung: Lebensglück und Schicksalsschläge. Emma und Gussie Adenauer

Konrad Adenauers Leben war geprägt von großem privatem Glück und schweren Schicksalsschlägen. Tanja Eming stellt in einer Themenführung durch den Adenauergarten am Sonntag, 31. Oktober um 14.00 Uhr die Biographien der beiden Ehefrauen Adenauers vor. Anhand von Briefen, Fotos und Berichten entsteht ein lebendiges Bild vom Familienleben im Hause Adenauer. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Sonntag, 24. Oktober 2021, 14.00 Uhr
Mit Adenauer unterwegs... Auf Adenauers Spuren durch Bonn

Raphaela Kasprzok illustriert entlang historischer Schauplätze Konrad Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Das Tragen einer medizinischen Maske ist erforderlich.

=> Sonntag, 24. Oktober 2021, 11.30 Uhr und 13.00 Uhr
ErlebnismuseenTag: Drachenführung rund ums Adenauerhaus


Erlebnismuseen Tag 2021

Zum Abschluss der Herbstferien bieten die Erlebnismuseen Rhein Ruhr am ErlebnismuseenTag ein besonderes Programm für einen gemeinsamen Familienausflug ins Museum.

Im Adenauergarten ist an diesem Tag ein gefährliches, grünes, feuerspeiendes Wesen anzutreffen.... Drache Siefnir führt, gemeinsam mit anderen Figuren des Puppentheaters am Drachenfels, kleine Gäste ab 5 Jahren durch den historischen Ort! Die interaktive Handpuppenführung findet um 11.30 Uhr und um 13.00 Uhr statt.

Der Drache Siefnir kennt sich aus im Adenauergarten. Er weiß, wo Adenauer Boccia spielte und wo das Milchschaf Nelke lebte. Er führt die Kinder auf spannende und unterhaltsame Weise über das Gelände und kennt sogar die Geschichte, die hinter dem prächtigen Indianerkopfschmuck steckt. Die kleinen Besucher werden spielerisch mit einbezogen, lernen Wissenswertes rund um Konrad Adenauer und haben Spaß dabei.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de. Um so vielen Kindern wie möglich einen Platz anbieten zu können, bitten wir darum, dass maximal ein Elternteil bei der Führung mitgeht.

=> Sonntag, 3. Oktober 2021
Rheinisches Lesefest Käpt'n Book


11 Uhr: Alex Rühle „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“

13 Uhr: Nadine Schubert „Grüne Helden – Ohne Plastik geht es auch“

14.30 Uhr: Bärbel Oftring „Insekten-Wissen und allerlei Drumherum“

16 Uhr: Hans-Christian Schmidt und Andreas Német „Käptn Piet“, „Gwendolin Giraffenkind“

=> Sonntag, 26. September 2021, 10.30 Uhr
Familienrundgang: Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf

Familien mit Kindern zwischen 5 und 9 Jahren erkunden bei diesem Rundgang mit Andrea Raffauf-Schäfer besondere Orte, die bis heute an Konrad Adenauer, den ersten Bundeskanzler und prominentesten Rhöndorfer Bürger, erinnern.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind während der gesamten Tour verpflichtend. Für Kinder gilt dies ab 6 Jahren. Es wird empfohlen, gutes Schuhwerk zu tragen und ggf. Regenbekleidung mitzunehmen.

=> Sonntag, 26. September 2021, 15.30 Uhr
Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf

Spaziergang durch Adenauers Rhöndorf für Erwachsene mit Andrea Raffauf-Schäfer.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind während der gesamten Tour verpflichtend. Für Kinder gilt dies ab 6 Jahren. Es wird empfohlen, gutes Schuhwerk zu tragen und ggf. Regenbekleidung mitzunehmen.

=> Sonntag, 19. September 2021
Symposium: Miteinander - Musik und Politik


Musik und Politik unterhalten seit jeher ein enges Wechselspiel. Kompositionen spiegeln die gesellschaftlichen und sozialen Umstände ihrer Zeit, drücken Lebensgefühl und Überzeugungen aus. Neben dem politischen Gehalt von Musik fragt das Symposium nach der Bedeutung von Musik für die junge Bundesrepublik Deutschland der Ära Adenauer. Der Blick auf das geteilte Nachkriegsdeutschland leitet über zu einer Diskussion über die Rolle von Musik in der Demokratie, ihre Möglichkeiten politische Grenzen zu überwinden, Brücken der Verständigung und des Miteinanders zu bauen.

11.00 Uhr „Konrad Adenauer und die Musik“ Führung durch den Adenauergarten


14.00 Uhr Einführung Dr. Corinna Franz, Geschäftsführerin Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus

Im Anschluss: „Ludwig van Beethoven –Höfling oder Revolutionär?“
Dr. Julia Ronge, Kustos Beethoven-Haus, Bonn

„Vom Wiener Kongress zur Europahymne. Beethovens Werk im Kraftfeld der Politik“
Jochen Hubmacher, DLF

15.45 Uhr „Adenauers Musikdiplomaten. Kulturpolitische Strategien im Bonner Kanzleramt (1949–1955)“
Prof. Dr. Michael Custodis, Universität Münster

17.00 Uhr „Musik und Politik im Dialog“

Cornelius Hummel, Cellist und Komponist
Prof. Dr. Susanne Keuchel,
Präsidentin des Deutschen Kulturrates
Christoph Scheibling, Oberstleutnant, Leiter des Musikkorps der Bundeswehr
Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D.
Moderation: Dr. Michael Köhler, DLF

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine vorherige Anmeldung für das Symposium bzw. die Themenführung unter 02224/921-101 oder unter info@adenauerhaus.de ist daher erforderlich.

Zusätzlich kann das Symposium über den Youtube-Kanal der Stadt Bad Honnef mitverfolgt werden.

Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Eine medizinische Maske ist verpflichtend. Für das Symposium ist ein 3G-Nachweis erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

=> Sonntag, 12. September 2021
Tag des offenen Denkmals: Musikalischer Thementag


11 Uhr: Puppentheater Papperlapupp:
Ludwig und sein Ta-da-da-daaah! Wie der kleine Beethoven die Musik entdeckte

Ein Theaterstück mit Figuren von Esther Ribera für Große und Kleine ab 3 Jahren

Der kleine Ludwig soll immer nur üben, üben, üben und hat doch eigentlich gar keine Lust dazu. Vater Johann möchte nämlich, dass sein Sohn einmal mindestens so berühmt wird wie Wolfgang Amadeus Mozart. Ludwig aber spielt lieber mit seinen Freunden Cilli und Gottfried. Wie er trotzdem seine Liebe zur Musik entdeckt, unsterbliche Melodien erfindet und welche Rolle ein Hahn dabei spielt, erfährt das Publikum in dem kurzweiligen Theaterstück von Papperlapupp! Esther Ribera  erzählt, spielt und singt mit viel Wahrem, ein bisschen Quatsch und natürlich der Musik von Ludwig van Beethoven.

15 Uhr: Virtuelle Live-Führung durch das Adenauerhaus

Der Dielenboden knarzt, die Standuhr tickt, es riecht nach Bohnerwachs... Ein Besuch im original erhaltenen privaten Wohnhaus Konrad Adenauers ist ein besonderes Erlebnis. Doch aus Gründen des Infektionsschutzes sind die Innenräume zurzeit leider nicht zugänglich. In der interaktiven Live-Führung via Zoom vermittelt Museumspädagogin Dr. Sabine Steidle einen Einblick, wie der Gründungskanzler in Rhöndorf lebte. Dabei werden auch Bereiche zu sehen sein, die den Besucherinnen und Besuchern vor Ort sonst verborgen bleiben.

=> Sonntag, 5. September 2021, 11.30 Uhr und 15 Uhr
Adenauer und das Judentum

In dieser Themenführung mit Viktoria Klaucke durch Konrad Adenauers Garten ist alles über das Verhältnis Adenauers zum Judentum zu erfahren. Dabei werden seine frühen Kontakte zu jüdischen Stadtverordneten als Kölner Oberbürgermeister, sein Engagement beim Wiederaufbau der Kölner Synagoge, die Wiedergutmachungsverhandlungen zum Luxemburger Abkommen und seine Israelreise, die ihn auch zu Ben Gurion in den Kibbuz führte, im Mittelpunkt stehen.
Eintritt und Führung sind kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind auf dem gesamten Gelände verpflichtend.

=> Sonntag, 29. August 2021, 11 Uhr
Auf den Spuren Adenauers durch Bonn

Horst Voßmann illustriert entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Das Angebot ist kostenlos.

=> Sonntag, 22. August 2021, 11 Uhr
Jupp - eine ganz besondere Führung durch den Adenauergarten

Jupp, ein in die Jahre vorgerückter Ruheständler, erzählt Geschichten... am liebsten über den „Alten aus Rhöndorf“! Bei einem unterhaltsamen Rundgang durch Adenauers Garten berichtet er Anekdotisches und Wissenswertes, Privates und Politisches über den ersten Bundeskanzler. Wer sich gerne mal überraschen lässt und Lust hat, Konrad Adenauer aus einer ungewohnten Perspektive kennen zu lernen, hat dazu bei dieser Führung der etwas anderen Art Gelegenheit. Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung erforderlich unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de.

=> Sonntag, 15. August 2021. 11 Uhr
Auf Entdeckertour - Familienführung durch Adenauers Garten

Im Garten des ersten Bundeskanzlers in Bad Honnef-Rhöndorf gibt es viel zu entdecken: so den Schafstall, den Gartenteich oder die Rosen. Und die Bocciabahn darf natürlich von den wissbegierigen jungen Besuchern auch ausprobiert werden. Gemeinsam geht es auf Spurensuche: Wie war es eigentlich als Kind in der Familie Adenauer aufzuwachsen?  Und was hat es mit den ungewöhnlichen Erfindungen von Konrad Adenauer auf sich?
Eintritt und Führung sind kostenlos.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.
Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind auf dem gesamten Gelände für alle Besucher ab sechs Jahren verpflichtend.

=> Sonntag, 8. August 2021, 11.30 Uhr und 15 Uhr
Adenauer und das Judentum

In dieser Themenführung mit Viktoria Klaucke durch Konrad Adenauers Garten ist alles über das Verhältnis Adenauers zum Judentum zu erfahren. Dabei werden seine frühen Kontakte zu jüdischen Stadtverordneten als Kölner Oberbürgermeister, sein Engagement beim Wiederaufbau der Kölner Synagoge, die Wiedergutmachungsverhandlungen zum Luxemburger Abkommen und seine Israelreise, die ihn auch zu Ben Gurion in den Kibbuz führte, im Mittelpunkt stehen.
Eintritt und Führung sind kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind auf dem gesamten Gelände verpflichtend.

=> Sonntag, 1. August 2021, 11 Uhr
Wo der Tüftler zwischen Rosen wandelte - Adenauers Garten

Julius Schwarz berichtet bei der ausführlichen Sonderführung durch Konrad Adenauers Garten Anekdotisches und Wissenswertes über den ersten Bundeskanzler: vom "Memoirenpavillon" über Souvenirs aus dem mediterranen Süden bis hin zu Skulpturen, die an historische Meilensteine der Ära Adenauer erinnern.
Eintritt und Führung sind kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten. Personalien werden zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Medizinische Masken sind auf dem gesamten Gelände verpflichtend.

=> Sonntag, 25. Juli 2021, 15.30 Uhr
Rundgang "Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf"

Spaziergang durch Adenauers Rhöndorf für Erwachsene mit Doris Staffel.
Eine Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

=> Sonntag, 25. Juli 2021, 10.30 Uhr
Familienrundgang "Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf"


Familien mit Kindern zwischen 5 und 9 Jahren erkunden bei diesem Rundgang mit Doris Staffel besondere Orte, die bis heute an Konrad Adenauer, den ersten Bundeskanzler und prominentesten Rhöndorfer Bürger, erinnern.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

=> Sonntag, 11. Juli 2021, 11 Uhr +++ ausgebucht +++
Jupp - eine ganz besondere Führung durch den Adenauergarten


Jupp, ein in die Jahre vorgerückter Ruheständler, erzählt Geschichten... am liebsten über den „Alten aus Rhöndorf“! Bei einem unterhaltsamen Rundgang durch Adenauers Garten berichtet er Anekdotisches und Wissenswertes, Privates und Politisches über den ersten Bundeskanzler. Wer sich gerne mal überraschen lässt und Lust hat, Konrad Adenauer aus einer ungewohnten Perspektive kennen zu lernen, hat dazu bei dieser Führung der etwas anderen Art Gelegenheit. Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung erforderlich unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de.

=> Sonntag, 16. Mai um 11.30 Uhr und 14 Uhr
Adenauer und das jüdische Leben


2021 steht unter dem Motto „321 – 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Die Biographie von Konrad Adenauer weist eine Vielzahl von Verbindungen zu jüdischen Mitmenschen und Organisationen auf. Nach 1945 machte Adenauer sich für einen Neustart des jüdischen Lebens in Deutschland stark. Wiedergutmachung war für ihn nicht nur ein Gebot politischer Klugheit, sondern auch eine moralische Verpflichtung.

Zu „Adenauer und dem jüdischen Leben“ trägt Claudia Waibel im Rahmen zweier digitaler Vorträge am Sonntag, 16. Mai um 11.30 Uhr und 14 Uhr vor. Dabei können Rückfragen zum Thema gestellt werden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist vorab eine Anmeldung unter waibel@adenauerhaus.de erforderlich. Diese sollte bis spätestens 16. Mai um 9.30 Uhr eingegangen sein. Das Angebot ist kostenlos.

=> Donnerstag, 6. Mai 2021, 18 Uhr und Sonntag, 9. Mai 2021, 11 Uhr
Online-Präsentation: Der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz


"Möge allezeit der Geist und der Wille, der aus diesen Sätzen spricht, im deutschen Volk lebendig sein." Mit diesen Worten schloss Konrad Adenauer am 23. Mai 1949 seine Erklärung zur Verkündung des Grundgesetzes. Welche Rolle spielte Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rates bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland? Horst Voßmann informiert darüber in seiner kurzweiligen Online-Präsentation.

Die Veranstaltungen finden via Zoom statt. Nach der Anmeldung per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de erhalten Sie einen Zugangs-Link.

=> Mittwoch, 04. Mai 2021 um 11.30 Uhr
Online-Diskussion: 70 Jahre Montanunion


Am Dienstag, 04. Mai 2021 von 11.30 bis 12.30 Uhr laden

  • die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus
  • das Institut français Bonn
  • das Cerfa am Institut français des relations internationales (Ifri)
  • das Centre Ernst Robert Curtius an der Universität Bonn- der Studiengang "Internationale und Europäische Governance" der WWU Münster und Sciences Po Lille
  • die Deutsch-Französische Hochschule
  • sowie die Deutsch-Französische Gesellschaft Bonn und Rhein-Sieg

herzlich ein zur Online-Diskussion via Zoom:

„Ein Binnenmarkt zum Verlieben? Was die Wirtschaft für Europas Zukunft tun kann“

mit Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Bruno Le Maire, Minister für Wirtschaft und Finanzen und konjunkturellen Aufschwung, im Gespräch mit Andreas Noll

Programm und Anmeldung

=> Mittwoch, 28. April 2021, 18 Uhr
Online-Podiumsveranstaltung: Ein Plädoyer für den Freihandel


Die Ära Adenauer ist untrennbar mit der Öffnung Deutschlands zur freien Welt verbunden – politisch, kulturell und eben auch ökonomisch. Als konstitutives Element der Sozialen Marktwirtschaft gehört der freie Austausch von Menschen, Waren und Dienstleistungen zu den prägenden Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland.

Und wieder ist es Zeit für ein Plädoyer für den Freihandel. Er spielt eine zentrale Rolle bei der Bewältigung wichtiger aktueller politischer Herausforderungen wie sozialer Teilhabe, Wohlstand und Klimaschutz. Wir möchten einer vielfach emotional geführten Debatte mit rationalen Argumenten begegnen.

Hintergrund ist eine gerade erschienene Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung zu diesem Thema, die über diesen Link aufgerufen werden kann: https://www.kas.de/de/einzeltitel/-/content/ein-plaedoyer-fuer-den-freihandel

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, Büro Bundesstadt Bonn - Politische Bildung in Nordrhein-Westfalen.

Programm und Anmeldung

=> Freitag, 30. April 2021, 18 Uhr
Interaktive Online-Führung durch das Adenauerhaus


Konrad Adenauers Wohnhaus und Garten können jetzt in einer interaktiven, digitalen Präsentation mit Horst Voßmann entdeckt werden. Bei der rund einstündigen virtuellen Tour können Teilnehmende Fragen stellen und über den Gründungskanzler, seine Politik und sein Leben in Rhöndorf ins Gespräch kommen.

Anmeldung per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de

Nach der Anmeldung erhalten Teilnehmende den Zugangslink zur Online-Veranstaltung.

=> Sonntag, 11. April 2021, 11 Uhr
Interaktive Online-Führung durch das Adenauerhaus


Konrad Adenauers Wohnhaus und Garten können jetzt in einer interaktiven, digitalen Präsentation mit Horst Voßmann entdeckt werden. Bei der rund einstündigen virtuellen Tour können Teilnehmende Fragen stellen und über den Gründungskanzler, seine Politik und sein Leben in Rhöndorf ins Gespräch kommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher ist eine Anmeldung bis spätestens 8. April per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich. Nach der Anmeldung erhalten Teilnehmende den Zugangslink zur Online-Veranstaltung.

=> Samstag, 6. Februar 2021, 20.15 Uhr
Tag der Weimarer Republik: Online-Jubiläumsshow


Mit dem Zusammentritt der verfassunggebenden Nationalversammlung in Weimar 1919 wurde die erste Demokratie auf deutschem Boden begründet. Sie eröffnete neue Freiheitsrechte, wollte soziale Missstände beheben und gab den Anstoß zu kultureller Vielfalt und Moderne. Uns lehrt der Rückblick aber auch, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist.

Mit dem Tag der Weimarer Republik wird 2021 der politische und gesellschaftliche Neubeginn des Jahres 1919 gefeiert. Der Weimarer Republik e.V. präsentiert eine Online-Jubiläumsshow mit Live-Schalten in zahlreiche Kulturbetriebe, mit Lesungen, Schauspiel und Musik.

Das Adenauerhaus beteiligt sich mit einem Impuls zu Adenauers Wirken als Kölner Oberbürgermeister von 1917 bis 1933. Dabei stehen drängende soziale Fragen der Zeit wie Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit im Mittelpunkt.

Die Show findet via Zoom statt. Den Zugang erhalten alle Interessierten über https://www.weimarer-republik.net/tag-der-weimarer-republik-2021/

Für die Teilnahme wird eine stabile Internetverbindung und Lautsprecher benötigt. Es wird empfohlen, die Sprecheransicht zu wählen. Für Gäste wird das Mikrofon deaktiviert. Sie sind jedoch dazu eingeladen, sich rege über die Chatfunktion zu beteiligen.

Der Tag der Weimarer Republik ist eine Aktion des Weimarer Republik e.V., gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Sonntag, 25. Oktober 2020
+++ausgebucht+++ ErlebnismuseenTag im Adenauerhaus


Die Erlebnismuseen Rhein Ruhr feiern am 25. Oktober 2020 gemeinsam den  ErlebnismuseenTag. Zum Abschluss der Herbstferien in NRW haben alle Museen ein buntes Programm für Familien vorbereitet. Auch im Adenauerhaus, seit 2020 ebenfalls Partner des Museumsverbunds, gibt es besondere Führungen für Kinder:

11 Uhr und 12.30 Uhr: Kinderführungen
Für Kinder ab 7 Jahren, Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung beim Besucherdienst unter 02224/921-234. jeweils max. 7 Teilnehmer*innen

14 Uhr: Kinderführung durch den Garten mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels
Für Kinder ab 5 Jahren, Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung beim Besucherdienst unter 02224/921-234. max. 7 Teilnehmer*innen

Ganztägig:
•    Quiz und Gewinnspiel „Entdecke Adenauer, mit Conny, dem Fuchs“
•    Online-Malwettbewerb: Male für uns einen tollen Fuchs! Die besten Einsendungen werden auf den Facebook- und Instagram-Kanälen der Stiftung veröffentlicht.

Bitte beachten: Im Adenauerhaus und Garten des ersten Bundeskanzlers gilt eine Maskenpflicht für Schulkinder und Erwachsene. Das Wohnhaus kann derzeit nur von außen besichtigt werden.

=> Sonntag, 4. Oktober 2020
+++ausgebucht+++ Famlientag im Rahmen des Rheinischen Lesefests Käpt'n Book


Alles klar zum Entern! Beim diesjährigen Familientag im Adenauerhaus wird es musikalisch mit einem Puppentheater über den kleinen Beethoven. Wir gehen auf Zeitreise in das Berlin zur Wendezeit 1989. Außerdem kommen Comic- und Ninja-Fans voll auf ihre Kosten.

Die Programmpunkte im Einzelnen:

+++ausgebucht+++ 11 Uhr: Figurentheater Papperlapupp - Ludwig und sein Ta-da-da-daaah! Wie der kleine Beethoven die Musik entdeckte
Der kleine Ludwig spielt lieber mit seinen Freunden Cilli und Gottfried, als immer nur Klavier zu üben. Doch dann entdeckt er seine Liebe zur Musik und erfindet unsterbliche Melodien! Ein lustiges Theaterstück mit der Musik von Ludwig van Beethoven – erzählt, gespielt und gesungen von der ausgebildeten Opernsängerin Esther Ribera (ab 4 Jahren)

+++ausgebucht+++ 12.30 Uhr: Reinhard Griebner – Mauerspechte
Berlin im November 1989. Mitten in der chaotischen Wendezeit lernt Willem aus Prenzlauer Berg die Westberliner Kids Jasmin Shiva, genannt Feuerlocke, und die russlanddeutschen Brüder Anton und Boris kennen. Die „Mauer-Power-Bande“ erlebt ein spannendes Krimi-Abenteuer kreuz und quer durch Berlin, zwischen Ost und West. (ab 10 Jahren)

+++ausgebucht+++ 14.30 Uhr: Michael Petrowitz – Dragon Ninjas
Ein drachenstarkes Abenteuer für mutige Ninjas: Lian erfährt an seinem 10. Geburtstag, dass er ein Drachenblut ist und auf das geheime Ninja-Internat Chipanea gehen darf. Gemeinsam mit seinen Freunden Sui und Pepp muss er es gegen den bösen Drachen O-Gonsho und seine Tiger-Ninjas aufnehmen... (ab 8 Jahren)

+++ausgebucht+++ 16.00 Uhr: Anke Kuhl – Manno: Alles genau so in echt passiert
Der preisgekrönte Comic handelt von einer ganz normalen Kindheit in einer hessischen Kleinstadt in den 70er Jahren. Anke Kuhl erzählt mit Witz und einer lebhaften Bildsprache von schönen und schlimmen, lustigen und traurigen, fröhlichen und ekligen, leisen und lauten Momenten. (ab 7 Jahren)

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung – ab dem 1.9.2020 – für jeweils nur eine Lesung mit Angabe des Namens aller Teilnehmenden, der Adresse und der Telefonnummer unter museumspaedagogik@adenauerhaus.de. Die Daten werden nach der Veranstaltung vier Wochen gespeichert und anschließend gelöscht.

Die Ausstellung des Adenauerhauses kann am Familientag leider nicht besichtigt werden; der Garten bleibt aber geöffnet. Die Teilnehmerzahl ist für jede Lesung auf 20 Personen begrenzt. Wir bitten um Verständnis, dass während der gesamten Veranstaltung eine Maskenpflicht für Schulkinder und Erwachsene gilt. Bitte halten Sie zu anderen Besucher*innen einen Abstand von 1,5 Metern ein.

=> Sonntag, 13. September 2020, 11 bis 17 Uhr
Eintauchen in Adenauers Gartenreich - Tag des offenen Denkmals

Ein Tag im malerischen Garten des ersten Bundeskanzlers mit seinen mehr als 1000 Rosenstöcken und dem herrlichen Blick über das Rheintal.

Christian Feyerabend, Filmemacher und Autor des Buchs „Adenauer. Der Garten und sein Gärtner“, bietet um 11 und 12 Uhr exklusive Garten-Führungen an. Im Zusammenspiel mit Dr. Corinna Franz erzählt Feyerabend von der Gartenleidenschaft Konrad Adenauers und wie das Rhöndorfer Refugium zum Schauplatz geschichtlicher Weichenstellungen wurde. Zwischen 13 und 14 Uhr steht Feyerabend, selbst begeisterter Gärtner, für Fragen zur Verfügung und signiert sein Buch.

Passionierte Architektur- und Naturfotografen sind um 15 Uhr zur Erkundungstour mit Museumspädagogin Dr. Sabine Steidle willkommen. Bei dem Instawalk sind eindrucksvolle, auch versteckte Motive im Garten sowie rund um das Wohnhaus Adenauers zu entdecken. Nebenbei gibt es Spannendes über Konrad Adenauer und sein privates Anwesen zu erfahren. Wir posten unsere Ergebnisse unter #InstawalkAdenauergarten und weiteren Hashtags auf Facebook und Instagram!

Zu den Führungen mit Christian Feyerabend und zum Insta-Walk ist eine Anmeldung beim Besucherdienst unter der Nummer 02224/921-234 erforderlich. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt jeweils 7 Personen. Alle Teilnehmenden sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und untereinander (außer bei Familienmitgliedern) einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.
=> Montag, 7. September 2020, 18:30 Uhr
Kooperationsveranstaltung im Institut francais Bonn

Am 7. September 2020 findet um 18:30 Uhr die Veranstaltung "Ziemlich fremde Freunde? Europabilder in Deutschland und Frankreich" statt. Nähere Informationen finden Sie in der Einladung oder hier.

=> Sonntag, 16. August, 11:00 Uhr [!!! AUSGEBUCHT !!!]
Freiluft-Puppenführung mit Siefnir, dem Drachen

Nach langer Pause kommt am Sonntag, den 16. August, der Drache Siefnir wieder in den Adenauergarten.

 

Als besonderes Ferienangebot bieten wir um 11:00 Uhr eine Freiluft-Puppenführung mit Sabine Claßen und Dorothee Vreden vom Puppentheater am Drachenfels an. Kinder ab 5 Jahren können den ersten Bundeskanzler als Gärtner, Indianerhäuptling und Erfinder kennen lernen, treffen aber auch das Milchschaf Nelke und weitere lustige Figuren.

Eine Teilnahme ist nur nach telefonischer Voranmeldung unter 02224/921-234 möglich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 7 begrenzt.

Zur Führung ist eine telefonische Anmeldung unter Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer der Teilnehmenden erforderlich. Die Daten werden aus Gründen der Rückverfolgbarkeit für vier Wochen gespeichert und anschließend vernichtet.

Die Freiluft-Puppenführung ist ab August auch für private Gruppen/Familien bis zu 7 Personen kostenpflichtig (100,- €) buchbar.

=> Mittwoch, 11. März um 19 Uhr - Haus Rheinfrieden, Bad Honnef
Forum Adenauer: Husch Josten "Land sehen" - Lesung und Diskussion

Husch Josten, Preisträgerin des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung, liest aus ihrem Buch "Land sehen". Im Anschluss diskutiert sie mit Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg (Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken) und Dr. Christiane Florin (Redakteurin im Ressort "Religion und Gesellschaft" des Deutschlandfunks) über das "Ringen um den Glauben in einer religiös indifferenten Gesellschaft".

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Nell-Breuning-Berufskolleg (Haus Rheinfrieden) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (Büro Bundesstadt Bonn).

Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-101 oder per Mail an info@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Sonntag, 8. März um 14 Uhr
Konrad Adenauer, der frühe Medienkanzler

In der Themenführung mit Marcell Moll ist zu erfahren, wie der Gründungskanzler die Pressepolitik und Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung prägte. Zahlreiche Exponate in der Ausstellung und am historischen Ort erzählen von dem oft schwierigen Verhältnis Adenauers zu Journalisten, dem Einsatz moderner Wahlkampfmethoden sowie der medialen Inszenierung und Personalisierung von Politik in der jungen Bundesrepublik. Der Eintritt ist frei! Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Sonntag, 9. Februar um 11 Uhr
Adenauer à la francaise

Französischsprachige Führung mit Catherine Kronisch. Für Muttersprachler*innen, Französischlehrende und -lernende sowie alle Frankreich-Begeisterten, die gerne über Konrad Adenauer und die deutsch-französische Aussöhnung ins Gespräch kommen möchten. Eintritt frei! Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Sonntag, 26. Januar um 14 Uhr
Konrad Adenauers Verhältnis zu Israel und zum Judentum

Im Januar vor 60 Jahren nahm Konrad Adenauer in einer Rundfunkansprache Stellung zur Schändung der Kölner Synagoge mit Hakenkreuz-Schmierererien. Er bekräftigte: "In dem deutschen Volke hat der Nationalsozialismus, hat die Diktatur keine Wurzel, und die wenigen Unverbesserlichen, die noch vorhanden sind, werden nichts ausrichten. Dafür stehe ich ein." Viktoria Klaucke informiert in der Themenführung anhand von Exponaten und Erinnerungsstücken im Adenauerhaus über Adenauers persönliches Verhältnis zum Judentum und seinen Einsatz gegen Antisemitismus.
Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Sonntag, 19. Januar um 14 Uhr
Emma und Gussie Adenauer - Lebensglück und Schicksalsschläge

Tanja Eming stellt anhand von Briefen, Fotos und Berichten die beiden Ehefrauen sowie das Familienleben im Hause Adenauer vor, das von Lebensglück und Schicksalsschlägen geprägt war.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

=> Samstag, 14. Dezember um 11.00 Uhr
Weihnachtliche Handpuppenführung

Kinder ab 5 Jahren können bei der weihnachtlichen Familienführung mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels, das Adenauerhaus erkunden. Dabei wird die Krippe im Wohnzimmer des ersten Bundeskanzlers bestaunt, gelacht und gesungen...
Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de

=> Sonntag, 8. Dezember um 11.00 und 14.30 Uhr
Weihnachtsführungen durch das Adenauerhaus

Den ganzen Dezember über ist Adenauers figurenreiche Krippe im Wohnzimmer des Adenauerhauses zu sehen. Am Sonntag, 8. Dezember um 11 Uhr und 14.30 Uhr führt Catherine Kronisch zum Thema "Adenauer und Weihnachten" durch das Haus. Die Weihnachts- und Krippenführungen sind auch zu anderen Terminen frei für Gruppen buchbar. Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de

=> Montag, 2. Dezember 2019, 19:00 Uhr
BUCHVORSTELLUNG: Herkunft und Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft

 

Die soziale Marktwirtschaft zählt zu den revolutionären Entscheidungen der Ära Adenauer, die bis heute Bestand haben. Dabei wohnt dieser wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Leitidee von Natur aus inne, dass ihre Umsetzung in die politische Praxis keineswegs klar definiert ist, sondern eine dauernde Aufgabe bleibt.

Von der Implementierung und Durchsetzung der neuen wirtschaftlich-gesellschaftlichen Ordnung unter Konrad Adenauer und Ludwig Erhard berichtet Band 20 der Editionsreihe "Rhöndorfer Ausgabe" Diese Neuerscheinung gibt Anlass, nicht nur den Forschungsstand vorzustellen und an die Akteure von einst zu erinnern, sondern auch die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft in den Blick zu nehmen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Montag, 2.Dezember 2019, 19:00 Uhr

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hörsaal I

Am Hof/Universitätshauptgebäude, 53113

 

Anmeldung unter:

Tel.: 02224/9210

E-Mail: info@adenauerhaus.de

=> Sonntag, 24. November um 14.00 Uhr
THEMENFÜHRUNG: Konrad Adenauer, der gläubige Katholik

Der Glaube spielte eine zentrale Rolle in Adenauers Leben. Wie sehr die katholische Erziehung und christliche Werte das Denken und die Politik des ersten Bundeskanzlers prägten, ist in einer Themenführung von Dorothea Koch zu erfahren. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Sonntag, 17. November um 14.00 Uhr
70 Jahre Petersberger Abkommen

Horst Voßmann informiert in einer Themenführung über die schwierigen Verhandlungen und die emotionale öffentliche Debatte rund um das Petersberger Abkommen vor 70 Jahren: Am 22.11.1949 um 21.35 Uhr unterzeichneten die Alliierten Hohen Kommissare und der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer das Petersberger Abkommen und leiteten damit eine entscheidende Wende in der Politik der Bundesrepublik ein. Eintritt und Führung sind kostenlos! Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de

Donnerstag, 14. November um 9.00 und 11.30 Uhr
Lesung für Schulklassen zur friedlichen Revoltion 1989

Der Autor Peter Wensierski liest aus seinem Buch „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution. Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion in der DDR wagte.“ Als jüngster westlicher Reisekorrespondent berichtete Wensierski in den 1980er Jahren aus der DDR und über die aufkommende Oppositionsbewegung. Für sein Buch über die friedliche Revolution vor 30 Jahren recherchierte Wensierski in privaten Archiven und führte Gespräche mit den Akteuren von damals. Er schreibt über sein Buch: „Die jungen Menschen werden darin wieder lebendig – in ihrem Mut und Zusammenhalt, ihrer Freundschaft und Spontaneität. Sie wirken noch heute ansteckend mit ihrem unbeirrbaren  Willen, etwas zu erreichen. Es ist die wahre Geschichte einer Revolution, die sich trotz aller Bedrohungen und Gefahren mit einer seltsamen Leichtigkeit vollzog.“ In die Lesung bezieht der Autor auch Filmausschnitte und Live-Interviews mit ein.


Die Lesung um 9.00 Uhr richtet sich vorwiegend an die Mittelstufe, die Lesung um 11.30 Uhr an Oberstufen-Kurse.
Anmeldung unter 02224/021-302 oder museumspaedagogik@adenauerhaus.de

Sonntag, 10. November von 10 bis 18 Uhr
Familienfest anlässlich des Rheinischen Lesefests Käpt'n Book

Anker lichten im Adenauerhaus! Beim großen Käpt'n Book Familienfest wird wieder gelesen, gebastelt, gemalt und gespielt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spannende Lesungen erwarten die kleinen und größeren Besucher/-innen:

Den Auftakt macht um 11 Uhr die preisgekrönte Kinderbuchautorin Margit Auer mit ihrem neuesten Winterabenteuer „Die Schule der magischen Tiere – Eingeschneit!“ für Kinder ab 8 Jahren.

Um 12.30 Uhr liest und zeichnet Nina Dulleck aus „Boje hebt ab – Wer sagt, dass Pinguine nicht fliegen können?“, über einen kleinen, verfressenen Pinguin, der gerne fliegen möchte. Kinder ab 4 Jahren können dabei entdecken, wie die Bilder zu den Geschichten entstehen, und selbst kreativ werden.

Franziska Gehm und Horst Klein präsentieren um 14.30 Uhr ihr prall gefülltes Bilderbuch „Hüben-drüben – Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren“ über das geteilte Deutschland aus der Perspektive von zwei Kindern. Die Autorenlesung mit Live-Illustrationen ist geeignet für Kinder ab 7 Jahren und regt an zum Erinnern und Erzählen, Lachen und Nachdenken.

Um 16 Uhr geht es mit der Ethnologin Jana Steingässer und ihrer Tochter Paula auf Weltreise. Das Buch „Paulas Reise – oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte“ lässt den Klimawandel auf persönlicher Ebene greifbar werden und eignet sich für Kinder ab 8 Jahren.

Um 11.30 Uhr und um 13.00 Uhr erzählt Märchenerzählerin Griseldis im Wohnzimmer des Adenauerhauses Märchen aus aller Welt.

Das vollständige Programm mit allen Infos zu den Autorinnen und Autoren gibt es hier:
http://www.kaeptnbook-lesefest.de/

Sonntag, 3. November um 14.30 Uhr
Adenauer à la francaise

Die politische Aussöhnung mit Frankreich hatte für Konrad Adenauer oberste Priorität: „Die deutsch-französische Verständigung ist für mich eine Sache des Verstandes und zugleich des Herzens“, sagte er 1954. Wer Adenauer einmal „à la française“ erleben möchte, hat dazu in einer französischsprachigen Führung mit Cathérine Kronisch Gelegenheit. Das Angebot richtet sich an Muttersprachler, Französischlehrer und alle, die gerne ihre Sprachkenntnisse auffrischen oder mit anderen Frankreichbegeisterten über Geschichte und gegenwärtige Beziehungen beider Länder ins Gespräch kommen möchten.
Der Eintritt ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten unter Tel. 02224/921-234 oder per Mail unter besucherdienst@adenauerhaus.de.

Sonntag, 27. Oktober um 14.30 Uhr
Handpuppenführung für Familien (Entfällt!)

Das Puppentheater am Drachenfels bietet Kindern ab 5 Jahren einen spaß- und erlebnisreichen Zugang zum Leben Konrad Adenauers: gemeinsamen mit dem Drachen Siefnir erkunden sie die Ausstellung sowie das Wohnhaus und den Garten des ersten Bundeskanzlers. Dabei ist Gelegenheit, verborgene Winkel des Adenauerhauses zu entdecken und die Erfindungen Adenauers genauer unter die Lupe zu nehmen.
Das Angebot ist kostenlos.

Die Veranstaltung entfällt!

Sonntag, 20. Oktober um 11.00 Uhr
Mit Adenauer unterwegs...auf dem Petersberg (Ausgebucht!)

Am 21. September vor 70 Jahren überreichten die Alliierten Hohen Kommissare auf dem Petersberg das Besatzungsstatut an den kurz zuvor zum Bundeskanzler gewählten Konrad Adenauer. Die historische Begegnung ist als "Teppichszene" in Erinnerung geblieben: statt respektvoll auf dem kostbaren Bodenbelag stehen zu bleiben, trat Adenauer einen Schritt auf die Vertreter der Besatzungsmächte zu - unbedingt wollte er ihnen auf Augenhöhe begegnen! Gabi Kroll und Dorothea Koch führen durch den geschichtsträchtigen Ort. Treffpunkt ist der Eingangsbereich des Steigenberger Grandhotels auf dem Petersberg. Das Angebot ist kostenlos. Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht!

Sonntag, 13. Oktober um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer - Großvater der Europäischen Union

Bei dem Rundgang mit Katja Bendt wird der Gründungsgeschichte des vereinten Europas nachgespürt, von den Impulsen Konrad Adenauers zur Völkerverständigung nach dem Ersten Weltkrieg über die Politik der Westbindung und deutsch-französische Aussöhnung in den 1950er Jahren bis hin zur legendären Europa-Rede des Altkanzlers in Madrid kurz vor seinem Tod 1967.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Dienstag, 08. Oktober um 19.00 Uhr
Forum Adenauer: Adenauer und die Universität zu Köln

Die neue Universität zu Köln feiert in diesem Jahr ihr einhundertjähriges Bestehen. Gut vierzig Jahre davon nahm sie als "städtische" eine Sonderstellung im deutschen Hochschulsystem ein. Ihre Gründung und ihr Wachsen in der Zeit der Weimarer Republik verdankten sich maßgeblich dem Wirken von Konrad Adenauer als Kölner Oberbürgermeister (1917-1933).
Die Historikerin Heidrun Edelmann spürt in ihrem Vortrag Adenauers Einfluss auf die Kölner Alma Mater nach und ruft dabei nicht nur eines seiner großen, bleibenden Projekte in Erinnerung, sondern blickt zugleich auch auf die Amtsführung, das politische Denken und Selbstverständnis des gestaltungsfreudigen Oberbürgermeisters.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung zu der Veranstaltung unter 02224/921-0 oder info@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 06. Oktober um 14.00 Uhr
Adenauer und die Frauen - beruflich, politisch, privat

Die Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts für Frauen erlebte Konrad Adenauer 1919 als junger Oberbürgermeister in Köln. An der im selben Jahr durch ihn eröffneten Universität waren erstmals auch Frauen zum Studium zugelassen. Als Präsident des Parlamentarischen Rats arbeitete er 1948 Seite an Seite mit den "Müttern des Grundgesetzes". Doch welche Haltung vertrat Adenauer persönlich gegenüber der gesellschaftlichen und politischen Emanzipation der Frauen, vor allem als seit Ende der 1950er Jahre alte Rollenvorstellungen zunehmend aufbrachen? Mehr dazu ist in der Themenführung mit Viktoria Klaucke zu erfahren.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Mittwoch, 02. Oktober um 18.00 Uhr
Vernissage: Konrad Adenauer in der Sicht junger Künstler/-innen

Kein anderer Bundeskanzler wurde so oft porträtiert wie Konrad Adenauer. Unter den Künstlern befinden sich bekannte Namen wie Oskar Kokoschka oder Salvador Dalì. Zahlreiche Bildnisse, auch aus weniger prominenter Urheberschaft, finden sich im Archiv und Museum der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus. Inspiriert durch einen Besuch im Adenauerhaus entwickelten Studierende der Rhein-Sieg-Akademie für Realistische Bildende Kunst (Hennef) eigene Adenauer-Porträts. Die Ergebnisse dieses spannenden Projekts werden vom 2. bis 15. Oktober im Kunstraum Bad Honnef ausgestellt. Sie zeigen einen neuen, anderen Blick auf Adenauer, aus der Perspektive junger Künstler/-innen, die sich intensiv mit der Person des Gründungskanzlers auseinandersetzten.

Der Konrad-Adenauer-Freundeskreis stiftet Geldpreise in Höhe von 300, 200 und 100 € für die von einer Jury ausgewählten drei besten Studierenden. Überreicht werden die Preise von Bettina Adenauer als Vertreterin der Familie Adenauer und dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Staatssekretär a.D. Manfred Speck.

Ort der Veranstaltung: Kunstraum Bad Honnef, Rathausplatz 3, 53604 Bad Honnef
Ein kleiner Umtrunk wird gereicht.
Musikalisches Begleitprogramm: Musikschule Bad Honnef

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Do-Fr: 16-19 Uhr
Sa-So: 10-13 Uhr

Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sonntag, 29. September um 14.00 Uhr
Emma und Gussie Adenauer - Lebensglück und Schicksalsschläge

Seine erste Frau Emma lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen. 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen; zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder. Doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Auch Gussie verstarb früh – bereits im Jahr 1948. Tanja Eming stellt anhand von Briefen, Fotos und Berichten die beiden Ehefrauen sowie das Familienleben im Hause Adenauer vor.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 22. September um 11.00 Uhr
Die etwas andere Führung durch das Adenauerhaus - Jupp erzählt Geschichten

Jupp kommt wieder ins Adenauerhaus! Bei dem unterhaltsamen Rundgang durch Wohnhaus und Garten erzählt der in die Jahre vorgerückte Ruheständler Anekdotisches und Wissenswertes, Privates und Politisches über den ersten Bundeskanzler. Wer sich gerne mal überraschen lässt und Lust hat, Konrad Adenauer aus einer ungewohnten Perspektive kennen zu lernen, hat dazu bei dieser Entdeckungstour der etwas anderen Art Gelegenheit. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 15. September um 14.00 Uhr
"Im Anfang war Adenauer..." - 70 Jahre Kanzlerwahl Konrad Adenauers

Am 15. September 1949 wurde Konrad Adenauer vom Bundestag zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt. Deutschland lag in Trümmern, stand unter Besatzung und war international isoliert. Der Gründungskanzler sah seine wichtigste Aufgabe darin, die Bundesrepublik Deutschland wieder aufzubauen und das internationale Vertrauen wiederzugewinnen. Tim Keller präsentiert im Rahmen der Themenführung spannende Objekte rund um den politischen Neubeginn in der Bonner Republik. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Samstag, 14. September um 15.30 Uhr
Familienführung "Entdeckt Adenauer mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels"

Kinder ab fünf Jahren erkunden die Ausstellung, das Wohnhaus und den Garten Konrad Adenauers in einer gut einstündigen Handpuppenführung. Gemeinsam mit Siefnir treffen sie auf weitere Figuren wie das Milchschaf Nelke, entdecken geheimnisvolle Winkel und werden aktiv in das Spiel einbezogen. Sabine Claßen und Dorothee Vreden vom Puppentheater am Drachenfels bieten einen spaß- und erlebnisreichen Zugang zum Leben des ersten Bundeskanzlers.
Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 08. September von 10 bis 18 Uhr
Tag der Natur im Adenauerhaus

Das Adenauerhaus beteiligt sich an der Veranstaltungsreihe des LVR "Stadt Land Fluss im Siebengebirge". Zusammen mit Kooperationspartnern aus der Region gestaltet die Stiftung ein Gartenfest mit zahlreichen Aktionen für die ganze Familie:

Ein Barfußpfad lädt zur Entdeckungsreise mit allen Sinnen ein. Die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft ist mit einem Vogelstimmen-Quiz dabei. Gemeinsam mit der Biologin Lara Weiser von der Universität Bonn kann die Pflanzenwelt des Adenauergartens erforscht werden. Über Bienenzucht informiert der Imkerverein Siebengebirge e.V. mit einer lebenden Schaubeute und bietet Honig zum Verkauf an.

Darüber hinaus werden drei spezielle Führungen angeboten: Ein besonderer, neuer Programmpunkt für Gehörlose ist die Führung mit der Gebärden-Dolmetscherin Barbara Reike um 11 Uhr. Um 14 Uhr informiert eine Themenführung über die Kanzlerwahl Konrad Adenauers am 15. September 1949. Um 16 Uhr schließlich können Naturliebhaber Adenauers Garten bei einem geführten Rundgang entdecken. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung zum Tag der Natur ist nicht erforderlich; für die Führung mit der Gebärdendolmetscherin wird um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Sonntag, 25. August 2019 um 11.00 Uhr
Die etwas andere Führung durch das Adenauerhaus - Jupp erzählt Geschichten

Jupp, ein in die Jahre vorgerückter Ruheständler, erzählt Geschichten... am liebsten über den „Alten aus Rhöndorf“! Aufgrund der großen Nachfrage kommt er am 25. August um 11 Uhr ein zweites Mal vorbei und berichtet bei einem unterhaltsamen Rundgang durch Wohnhaus und Garten Anekdotisches und Wissenswertes, Privates und Politisches über den ersten Bundeskanzler. Wer sich gerne mal überraschen lässt und Lust hat, Konrad Adenauer aus einer ungewohnten Perspektive kennen zu lernen, hat dazu bei dieser Entdeckungstour der etwas anderen Art Gelegenheit. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 11. August um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer und die Rückkehr der Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion

Die Heimkehr der letzten deutschen Soldaten und Zivilinternierten, mehr als 10 Jahre nach Kriegsende, aus der Sowjetunion war einer der größten Triumphe Konrad Adenauers als Bundeskanzler. Tanja Eming informiert über die Hintergründe – von der Ostpolitik Konrad Adenauers seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs über die schwierigen Verhandlungen in Moskau 1955 bis hin zu den ergreifenden Szenen bei der Rückkehr der Kriegsgefangenen und Zivilinternierten. Auf dem Rundgang können zahlreiche Erinnerungsstücke in der Ausstellung, in Adenauers Wohnhaus und Garten entdeckt werden.
Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 04. August um 14.00 Uhr
Die Rhöndorfer Konferenz im August 1949 - Im Adenauerhaus wurde Geschichte geschrieben

Horst Voßmann präsentiert in der Themenführung das Adenauerhaus als Schauplatz der „Rhöndorfer Konferenz“ im August 1949: Zwar hatte die CDU/CSU-Fraktion bei den ersten Bundestagswahlen im Augsut vor 70 Jahren die meisten Stimmen erhalten, doch welche Parteien zusammen eine Regierung bilden und wer Bundeskanzler werden würde, war noch unklar. Konrad Adenauer lud am 21. August, an einem heißen Sommertag, führende Unions-Politiker in sein Rhöndorfer Haus ein. Die Teilnehmer einigten sich auf eine bürgerlich-konservative Koalition, auf Theodor Heuss als künftigen Bundespräsidenten und auf Konrad Adenauer als Bundeskanzler - genau so, wie es der Gastgeber gewollt hatte. Wie Adenauer das erreichte und welche Rolle dabei das feine Porzellan aus unserer Ausstellung spielte, ist bei dem Rundgang zu erfahren.
Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 28. Juli um 11.00 Uhr
Die etwas andere Führung durch das Adenauerhaus

"Jupp", ein in die Jahre vorgerückter Ruheständler, erzählt Geschichten rund um das Leben und Wirken Konrad Adenauers. Mit Horst Voßmann. Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 14. Juli um 14.00 Uhr
Der Adenauergarten in voller Pracht

In den Sommermonaten entfaltet der Garten des Adenauerhauses seine volle Pracht. Duft und Farben von über 1000 Rosen können in der Gartenführung mit Christa Sesterhenn genossen und bestaunt werden. Auch manche Erfindung Adenauers, wie die Gießkanne mit hochklappbarem Brausekopf oder der elektrische Insektentöter, wird in Augenschein genommen. Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 7. Juli um 15.30 Uhr
Familienführung "Entdeckt Adenauer mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels"

In der Handpuppenführung mit dem Puppentheater am Drachenfels können Kinder von 5 bis 10 Jahren das Adenauerhaus auf besondere Art erkunden. Gemeinsam mit dem Drachen Siefnir treffen sie auf weitere Figuren wie das Milchschaf Nelke, entdecken geheimnisvolle Winkel und werden aktiv in das Spiel einbezogen. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 23. Juni um 14.00 Uhr
Der Adenauergarten in voller Pracht

Sein Rhöndorfer Garten war für Konrad Adenauer eine Herzenssache. Im Grünen fand er Ablenkung, Erholung und politische Inspiration. Inwiefern der Bundeskanzler der Gartenarbeit einen ideellen Mehrwert beimaß und mit welcher Genauigkeit er bei der Planung und Gestaltung des Gartens stets nach Verbesserungen suchte, erfahren Sie in der Gartenführung mit Gaby Grupe. Im Juni ist der Garten in seiner vollen Pracht zu genießen und zu bestaunen. Im Vordergrund stehen dabei die von Adenauer ganz besonders geliebten Rosen!
Das Angebot ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung unter 02224/921234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de

Sonntag, 2. Juni um 11.00 Uhr
Die Entstehung des Grundgesetzes - Konrad Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rats

Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir die Themenführung ein weiteres Mal an. Der Rundgang führt durch die Dauerausstellung, Adenauers Wohnhaus und Garten. Auch die Wanderausstellung "(Einen) Staat machen. Der Parlamentarische Rat und der Weg zum Grundgesetz" wird einbezogen. Entdecken Sie spannende Exponate und erfahren Sie im lebendigen Vortrag von Horst Voßmann alles über die Rolle Konrad Adenauers bei der Entstehung der Bundesrepublik vor 70 Jahren. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter 02224/921234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 19. Mai von 10 bis 18 Uhr
Museumsfest rund um 70 Jahre Grundgesetz

Bei unserem Museumsfest dreht sich in diesem Jahr alles um das 70. Jubiläum des Grundgesetzes. Die Ausstellung, Konrad Adenauers Wohnhaus und Garten öffnen sich den Besuchern mit Erklärstationen, Quiz- und Spielaktionen für Groß und Klein. Um 11 Uhr kommt Jürgen Becker ins Adenauerhaus und wirft einen kabarettistischen Blick auf Konrad Adenauer! Wer spannende Exponate rund um die Entstehung der Bundesrepublik vor 70 Jahren entdecken möchte, hat dazu bei einer Themenführung mit Horst Voßmann um 14 Uhr Gelegenheit. Im Garten werden Kaffee und Kuchen verkauft. Bei hoffentlich schönem Wetter kann eine Partie auf Adenauers Boccia-Bahn gespielt werden. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sonntag, 12. Mai um 14.00 Uhr
Die Entstehung des Grundgesetzes - Konrad Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rats

Vor 70 Jahren wurde die Bundesrepublik gegründet. Welche Rolle spielte Konrad Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rats? Wie beeinflusste er die Verfassung und die Gestaltung des politischen Neubeginns? Das ist in der Themenführung mit Horst Voßmann zu erfahren. Dabei sind spannende Exponate zu entdecken - in der Dauerausstellung sowie in der Wechselausstellung "(Einen) Staat machen – Der Parlamentarische Rat und der Weg zum Grundgesetz".
Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 05. Mai um 14.00 Uhr
Mit Adenauer unterwegs... Rundgang auf den Spuren Adenauers durch Rhöndorf

Mitte der 1930er Jahre ließ sich Konrad Adenauer, von den Nationalsozialisten aus dem Amt als Kölner Oberbürgermeister vertrieben, mit seiner Familie in Rhöndorf nieder. Als Wohnort des ersten Bundeskanzlers erlangte das malerische Örtchen am Rhein Berühmtheit. Der Rundgang "Auf den Spuren Adenauers durch Rhöndorf" mit Andrea Raffauf-Schäfer führt zu den Orten, die hier bis heute an Adenauers Wirken erinnern, wie Waldfriedhof, Pfarrkirche und Ziepchensplatz. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 14. April um 14.00 Uhr
Frühblüher im Adenauergarten - Der Garten hat jetzt eine Seele erhalten

Der Startschuss für die Gartenarbeit ist gefallen, und die Frühblüher beleben den weitläufigen Garten des Adenauerhauses in Rhöndorf mit frischen Farben. Am Sonntag, 14. April, um 14.00 Uhr geht es in der „Frühblüher-Führung“ mit Christa Sesterhenn daher um Konrad Adenauer als passionierten Gärtner. Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Samstag, 06. April um 15.30 Uhr
Handpuppenführung für Familien

Der Drache Siefnir kommt wieder ins Adenauerhaus! Familien mit Kindern ab 5 Jahren können in der Handpuppenführung das Museum, Adenauers Wohnhaus und den Garten erkunden. Wie hieß der erste Bundeskanzler auf Indianisch? Wie funktionieren Adenauers Erfingungen? Und wo spielten seine Kinder am liebsten Verstecken? Das alles und mehr kann am Samstag, 06. April entdeckt werden. Los geht es um 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 31. März um 14.00 Uhr
Französischsprachige Führung

Am Sonntag, 31. März um 14.00 Uhr können MuttersprachlerInnen, FranzösischlehrerIinnen und Frankophile Adenauer „à la française“ erleben – in einer französischsprachigen Führung durch das Adenauerhaus mit Cathérine Kronisch. Eine gute Gelegenheit, die Sprachkenntnisse aufzufrischen oder mit anderen Frankreichbegeisterten über die Geschichte und die gegenwärtigen Beziehungen beider Länder ins Gespräch zu kommen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten unter Tel. 02224/921-234 oder per Mail unter besucherdienst@adenauerhaus.de. Das Angebot ist kostenlos.

29. Rhöndorfer Gespräch, 14./15. März 2019
Stabilitäten und Unsicherheiten. Neue Perspektiven auf die bundesrepublikanische Demokratie


Aus Anlass von 70 Jahren Grundgesetz findet am 14./15. März 2019 das 29. Rhöndorfer Gespräch statt.

Veranstaltungsort: Arbeitsnehmer-Zentrum Königswinter (AZK), Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Tagungsleitung: Prof. Dr. Paul Nolte und PD Dr. Martina Steber

Anmeldung für diese wissenschaftliche Fachtagung bis 15. Februar 2019 unter info@adenauerhaus.de

Zum Programm

Zur Tagung

Die Gewissheit über die Stabilität und normative Ausstrahlung der westlichen Demokratien ist seit einigen Jahren ins Wanken geraten. Die neuen Unsicherheiten in der Demokratie verändern auch den Blick auf ihre Geschichte. Lineare Betrachtungsweisen, etablierte Periodisierungen und ver-festigte Erzählungen werden zunehmend hinterfragt. Systematische Zugänge, kulturwissen-schaftliche Forschungsansätze, transnationale und vergleichende Perspektiven fördern neue Einsichten.
In diesem Sinne schlägt das 29. Rhöndorfer Gespräch unter der Leitung von Prof. Dr. Paul Nolte und PD Dr. Martina Steber aus Anlass von 70 Jahren Grundgesetz thematische Schneisen in die bundes-deutsche Demokratiegeschichte und erprobt neue Begrifflichkeiten und Blickrichtungen auf eine Geschichte, die in Bewegung gekommen ist – in der realen Welt ebenso wie in der historischen Wissenschaft.

Sonntag, 24. Februar um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr
Konrad Adenauer und Unkel

Nach seiner Ausweisung aus dem Regierungsbezirk Köln durch die Nationalsozialisten wohnte Konrad Adenauer 1936 einige Monate im PAX-Erholungsheim in Unkel. Wie er die Zeit der Trennung von der Familie überstand und was Adenauer darüber hinaus mit Unkel verband, ist Gegenstand von zwei Themenführungen mit Wolfgang Ruland am Sonntag, 24. Februar um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr. Dabei ist ausnahmsweise auch ein Blick in das Zimmer von Adenauers Haushälterin Resi Schlief möglich, die aus Unkel stammte. Da die Teilnehmerzahl auf jeweils 20 Personen begrenzt ist, wir um Anmeldung gebeten unter Tel. 02224/921-234 bzw. besucherdienst@adenauerhaus.de.

Sonntag, 03. Februar um 15.30 Uhr
Handpuppenführung für Kinder/Familien

Am Sonntag, 03. Februar um 15.30 Uhr findet eine interaktive Familienführung unter dem Motto "Entdeckt Adenauer mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels" statt. Die Handpuppenführung mit dem Puppentheater am Drachenfels richtet sich an Kinder zwischen fünf und zehn Jahren. Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 20. Januar um 14.00 Uhr
Familienglück und Schicksalsschläge - Emma und Gussie Adenauer

Konrad Adenauers Leben war geprägt von Familienglück und Schicksalsschlägen. Seine erste Frau Emma lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen. 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen. Zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder. Doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Auch Gussie verstarb früh – bereits im Jahr 1948. Die beiden Ehefrauen sowie das Familienleben im Hause Adenauer werden von Tanja Eming am Sonntag, 20. Januar um 14.00 Uhr anhand von Briefen, Fotos und Berichten im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Dezember
Weihnachtliches Adenauerhaus

Ab Dienstag, 11. Dezember wird Adenauers figurenreiche Krippe im Wohnzimmer des Adenauerhauses zu sehen sein.
Am Samstag, 15. Dezember um 11 Uhr und 14.30 Uhr wird Frau Kronisch zum Thema "Adenauer und Weihnachten" durch das Haus führen. Diese Weihnachts- und Krippenführungen sind auch zu anderen Terminen frei für Gruppen buchbar. Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.
Am Sonntag, 16. Dezember um 15.30 Uhr wird bei der Hadpuppenführung mit dem Drachen Siefnir Weihnachten lebendig. Kinder von 5 bis 10 Jahren und Familien sind herzlich zum Erkunden, Singen und Basteln eingeladen. Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 25. November um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer, der gläubige Katholik

Der Glaube spielte eine zentrale Rolle in Adenauers Leben. Wie sehr die katholische Erziehung und christliche Werte das Denken und die Politik des ersten Bundeskanzlers prägten, ist in einer Themenführung von Dorothea Koch zu erfahren. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Donnerstag, 15. November um 19.00 Uhr
KRIEG! Musikperformance über den Ersten Weltkrieg

Das Ende des Ersten Weltkriegs jährt sich in diesem November zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das Adenauerhaus eine musikalische Lesung zur "Urkatastrophe des 20. Jahrunderts". Der niederländische Komponist und Gitarrist Hendrik Jan Vermeulen verarbeitet in der Musikperformance "KRIEG!" Geschichten über die im Ersten Weltkrieg gefallenen Brüder seiner Großmutter aus Bad Honnef. Er reiste aber auch auf die ehemaligen Schlachtfelder und suchte in Archiven nach Spuren des Kriegs. Zusammen mit Janina Raguse, Heiko Schmidt und Bas Mulder bringt Vermeulen ein Gesamtkunstwerk aus Liedern, Fotografien und Originaltexten auf die Bühne.

Veranstaltungsort: Aula des Siebengebirgsgymnasiums Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78-82, 53604 Bad Honnef

Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass ab 18.30 Uhr. Beachten Sie bitte, das die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Kooperationspartner: Siebengebirgsgymnasium Bad Honnef, Regionalvertretung der Europäischen Kommission Bonn, Heimat- und Geschichtsverein Löwenburg e.V., Institut francais Bonn

Sonntag, 04. November um 11.00 Uhr
Krisenmanager Adenauer - Novemberrevolution und Besatzungszeit in Köln

Die Themenführung mit Dr. Sabine Steidle erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs und seine Folgen vor 100 Jahren. Als Erster Beigeordneter der Stadt Köln war Konrad Adenauer für die Lebensmittelversorgung der Stadtbevölkerung an der "Heimatfront" zuständig. 1917 zum Oberbürgermeister gewählt, ging es Adenauer in den Revolutionswirren im November 1918 vor allem darum, Blutvergießen zu vermeiden und bei Eintreffen der britischen Besatzer für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung unter besucherdienst@adenauerhaus.de oder 02224/921234 wird gebeten.

Samstag, 03. November um 15.30 Uhr
- ENTFÄLLT - Handpuppenführung für Familien

DIE VERANSTALTUNG FINDET NICHT STATT - Ausweichtermin ist der 16.12.2018 - Kinder zwischen 5 und 10 Jahren können in der Handpuppenführung mit Siefnir, dem Drachen vom Drachenfels die Ausstellung, den Garten und das Wohnhaus Konrad Adenauers erkunden. Dabei entdecken Sie auch Räume, die den Erwachsenen in Adenauerhaus sonst verborgen bleiben. Das Angebot ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich. Mehr über das Puppentheater Drachenfels erfahren Sie hier.

Sonntag, 21. Oktober um 14.00 Uhr
"Um eine Brücke zu bauen zwischen den Völkern - Adenauer und de Gaulle"

In der Dauerausstellung und dem Anwesen Konrad Adenauers erinnern zahlreiche Exponate an den Beginn der deutsch-französischen Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg. Vor 60 Jahren erhielt die Zusammenarbeit beider Länder durch die erste Begegnung des Bundeskanzlers mit Charles de Gaulle einen neuen Impuls. Die Themenführung von Tanja Eming "Um eine Brücke zu bauen zwischen den Völkern - Konrad Adenauer und Charles de Gaulle" spürt der Freundschaft zwischen den Staatsmännern und ihrer Bedeutung für die europäische Geschichte nach. Um Anmeldung unter 02224/921234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sonntag, 07. Oktober 10 bis 18 Uhr
GROSSER FAMILIENTAG ZU KÄPT'N BOOK

Anker lichten im Adenauerhaus! Erneut nimmt das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf beim Rheinischen Lesefest Käpt‘n Book teil. Am Sonntag, 07. Oktober finden von 10 Uhr bis 18 Uhr in der Dauerausstellung des Adenauerhauses, im Garten und Wohnhaus zahlreiche Aktivitäten für Familien statt. Es wird gebastelt, gemalt, geraten und gespielt. Ob Kinderquiz, Basteltische oder Stände – alle Aktionen und Workshops finden ganztägig statt. Wer eine Pause braucht, kann sich bei Kuchen und Getränken stärken. Das Begleitprogramm, ein Theaterstück, zwei Lesungen und eine musikalische Lesung wenden sich dabei an Kinder zwischen drei und zehn Jahren. Der Eintritt ist frei.

Um 11 Uhr startet das Figurentheater Köln mit dem Stück „Hilfe, die Olchis kommen!“ nach den bekannten Büchern von Erhard Dietl. Andreas Blaschke lässt bei der Inszenierung für Kinder von vier bis acht Jahren die unkonventionellen Olchis ein wunderbar anarchisches Abenteuer erleben.

Die mehrfach ausgezeichnete Kinderbuchautorin Sabine Ludwig liest um 13 Uhr aus ihrem Buch „Das verflixte Alfa-Bett – Schultütengeschichten“ mit Episoden aus dem Grundschulalltag vom Schulweg, von den Schultüten und dem Lesen- und Schreibenlernen.

Um 14 Uhr wird der Schriftsteller Werner Holzwarth neben dem Bilderbuchklassiker „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ noch aus „Guck mal, wie die gucken“, „Mag ich! Gar nicht!“ und „ABC, im Klo stand mal ein Reh“ für Kinder von drei bis sechs Jahren vortragen.

Um 16 Uhr lädt Manfred Mai gemeinsam mit dem Musiker Martin Lenz zu einer musikalischen Lesung ein. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Bücher „In unserer Straße ist immer was los“ mit Geschichten aus dem Alltagsleben von Kindern und „Pokki – Abenteuer in Afrika“ zur Reise eines Pinguins ins ferne Afrika. Beide Bücher richten sich an Kinder zwischen fünf und neun Jahren.

Donnerstag, 27. September um 19.30 Uhr (Bonn)
Adenauer-Vortrag 2018

Aus Anlass des 70-jährigen Jubiläums des Tagungsbeginns des Parlamentarischen Rates wird Prof. Dr. jur. Dr. h. c. Thomas von Danwitz am Donnerstag, 27. September um 19.30 Uhr im Haus der Geschichte in Bonn zum Thema "Die Zukunft des Grundgesetzes" sprechen. Prof. Dr. jur. Dr. h. c. Thomas von Danwitz wirkt seit 2006 als Richter am Gerichtshof der Europäischen Union. Gegenwärtig ist er Präsident der 4. Kammer.

Nach einer Einführung durch Prof. Dr. Hans Walter Hütter und einer Einführung von Prof. Dr. Jürgen Rüttgers wird Prof. Dr. jur. Dr. h. c. Thomas von Danwitz über die Zukunft des Grungesetzes referieren. Das Schlusswort hält Manfred Speck. Im Anschluss folgt ein kleiner Empfang.

Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-101 bzw. info@adenauerhaus.de wird gebeten.

Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Haus der Geschichte Bonn.

Sonntag, 23. September um 14.00 Uhr
Parlamentarischer Rat und Grundgesetz

Die Entscheidung, den Parlamentarischen Rat in Bonn einzurichten, kam Konrad Adenauer sehr entgegen. Seine Wahl zum Präsidenten des Rates am 1. September 1948 schien Krönung und Abschluss seiner politischen Karriere zu sein. Als Vorsitzender war er zugleich das Bindeglied zu den Alliierten und wirkte in die breite Öffentlichkeit. Zudem hatte er auch programmatische Vorstellungen. Mit einer etwa zweistündigen Führung durch Haus, Garten und die Dauerausstellung "Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer – Deutscher – Europäer" der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Rhöndorf, nimmt Horst Voßmann die siebzigste Wiederkehr der Eröffnung des Parlamentarischen Rates am Sonntag, 23. September um 14.00 Uhr zum Anlass, an Adenauer als einem der Väter unseres Grundgesetzes zu erinnern.  Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 16. September um 15.30 Uhr
Handpuppenführung für Familien

Etwas ganz Besonderes im museumspädagogischen Programm des Adenauerhauses in Bad Honnef-Rhöndorf sind die Handpuppenführungen mit dem Drachen Siefnir. Das Puppentheater am Drachenfels mit Sabine Claßen und Dorothee Vreden ermöglicht den Kindern dabei einen erlebnisreichen Zugang zum Leben des ersten Bundeskanzlers. Während des gut einstündigen Rundgangs trifft der Drache auf einige weitere Figuren. Dabei werden die Kinder immer aktiv in das Spielgeschehen mit einbezogen – wie beim Probieren des Notbrotes, dem Testen von Adenauers Erfindungen oder beim Indianisch-Lernen. Sie entdecken sogar Bereiche, die sonst für Besucher unzugänglich sind, wie den verwinkelten Dachboden. Das Angebot ist kostenlos. Der nächste Termin für die Handpuppenführung für Kinder von fünf bis zehn Jahren ist am Sonntag, 16. September um 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.
Mehr über das Puppentheater am Drachenfels

Sonntag, 09. September 10.00 - 18.00 Uhr
Gartenfest am Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto "Entdecken, was uns verbindet". Bei unserem Gartenfest kann im Adenauerhaus vieles entdeckt werden, was auf das gemeinsame europäische Kulturerbe verweist - vom mediterran anmutenden Garten über Geschenke befreundeter Politiker bis hin zur Doppelstatue de Gaulle/Adenauer, die an den Beginn der deutsch-französischen Freundschaft vor 60 Jahren erinnert.
Der Eintritt ist - wie immer - frei!

10.00-18.00 Uhr: Kaffee- und Kuchenverkauf im Garten, Museumsquiz
11.00 Uhr: Themenführung "Adenauer und de Gaulle"
14.00 Uhr: Themenführung "Der Adenauergarten"
15.00 Uhr: Live Musik mit MARION & SOBO - Jazz & Chanson & Weltmusik

Spiel- und Bastelangebote für Kinder:
Lego-Duplo-Eisenbahn und Carrera-Bahn (Eisenbahnfreunde Wied Rhein)
Kressegärtchen basteln

 

 

Sonntag, 02. September um 11.00 Uhr
Rundgang auf Adenauers Spuren durch Bonn

Die Entscheidung, den Parlamentarischen Rat in Bonn einzurichten, kam Konrad Adenauer sehr entgegen. Seine Wahl zum Präsidenten des Rates am 1. September 1948 schien Krönung seiner politischen Karriere zu sein. Die siebzigste Wiederkehr des Tagungsbeginns bietet Gelegenheit, an Adenauers Wirken in dem Gremium zu erinnern, das unser Grundgesetz geschaffen hat.

Aber auch darüber hinaus waren die Beziehungen Adenauers zu Bonn vielfältig: An der dortigen Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Als Bundeskanzler schließlich hatte er seinen Amtssitz im Palais Schaumburg und 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde.
Am Sonntag, 2. September um 11.00 Uhr wird Horst Voßmann entlang von  Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee mit Einkehr im Museum König, wo der Parlamentarische Rat im Lichthof seinen Auftakt fand und der Gründungskanzler sein erstes Kanzlerbüro bezog, zurück am ehemaligen Regierungsviertel vorbei und endet am Bundeskanzlerplatz gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 19. August um 11.00 Uhr
Adenauers Kölner Projekte

Am Sonntag, 19. August um 11.00 Uhr bietet Andrea Raffauf-Schäfer eine Themenführung durch die Dauerausstellung des Adenauerhauses und das Wohnhaus des ersten deutschen Bundeskanzlers an. Schwerpunkt der Veranstaltung ist Adenauers Wirken als Kölner Oberbürgermeister. Der moderne Stadtgestalter zeichnete sich verantwortlich für Ausgestaltung des Kölner Grüngürtels, die Errichtung der Mülheimer Brücke sowie den Bau der Kölner Messe im rechtsrheinischen Deutz. Mit Weitblick und Schaffenskraft setzte Adenauer zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen um, die auch heute noch das Stadtbild nachhaltig prägen. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

Sonderführungen im Juni/Juli
Gartenführungen 2018

Vor 80 Jahren legte der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer seinen prächtigen Garten mit Blick auf das Rheintal an. Bei der Planung machte er sich genaue Gedanken über die Beetgestaltung und Bepflanzung. In Kriegstagen diente das großzügige Terrain der Selbstversorgung der Familie. In der Kanzlerzeit wurde das terrassierte Gelände zum mediterran anmutenden Ziergarten mit Stauden, Statuen und Rosen. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, hat dazu am Sonntag, 17. Juni; Sonntag, 24. Juni; Sonntag, 01. Juli sowie Sonntag, 29. Juli jeweils um 14.00 Uhr Gelegenheit. Christa Bley, Gaby Grupe und Christa Sesterhenn werden an den verschiedenen Terminen durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf führen. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen kann man die Gartenplanung nachvollziehen, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln Ende der 1930er Jahre selbst vornahm. Die Besucher flanieren dabei zwischen über 1.000 Rosensträuchern. So manche nützliche Erfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird erläutert. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Samstag, 09. Juni um 15.30 Uhr
Handpuppenführung für Kinder/Familien

Etwas ganz Besonderes im museumspädagogischen Programm des Adenauerhauses in Bad Honnef-Rhöndorf sind die Handpuppenführungen mit dem Drachen Siefnir. Das Puppentheater am Drachenfels mit Sabine Claßen und Dorothee Vreden ermöglicht den Kindern dabei einen erlebnisreichen Zugang zum Leben des ersten Bundeskanzlers. Während des gut einstündigen Rundgangs trifft der Drache auf einige weitere Figuren. Dabei werden die Kinder immer aktiv in das Spielgeschehen mit einbezogen – wie beim Probieren des Notbrotes, dem Testen von Adenauers Erfindungen oder beim Indianisch-Lernen. Sie entdecken sogar Bereiche, die sonst für Besucher unzugänglich sind, wie den verwinkelten Dachboden. Das Angebot ist kostenlos. Der nächste Termin für die Handpuppenführung für Kinder von fünf bis zehn Jahren ist am Samstag, 09. Juni um 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 03. Juni um 13.30 Uhr
Auf Adenauers Spuren durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. Hierher pendelte er alltäglich von seinem Rhöndorfer Wohnort aus. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde.
Am Sonntag, 3. Juni um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum Auswärtigen Amt, zurück am ehemaligen Regierungsviertel vorbei und endet am Bundeskanzlerplatz gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 13. Mai von 10 bis 18 Uhr
MUSEUMSFEST

In diesem Jahr darf das Adenauerhaus ein ganz besonderes Jubiläum feiern: Vor 80 Jahren legte Konrad Adenauer seinen malerischen Garten in Bad Honnef-Rhöndorf an. Beim Museumsfest am Sonntag, 13. Mai 2018 von 10 bis 18 Uhr erfahren  Interessierte Wissenswertes und Unterhaltsames über den ersten Bundeskanzler und die deutsche Geschichte. Wohnhaus und Garten des Gründungskanzlers werden offen zugänglich sein und die einzelnen Stationen von Mitarbeitern erläutert werden. Spezielle Gartenführungen lenken den Blick auf die botanischen Besonderheiten der Anlage. Als besonderes Highlight wird auch die Bocciabahn des Gründungskanzlers zum Spiel geöffnet sein. Erwachsene können bei einem Rätsel oder beim Dalli-Klick-Spiel ihr Glück versuchen. Altersgerechte Quizbögen, ein buntes Bastelprogramm, Kinderschminken und Ballonmodelage bieten auch Familien mit Kindern einen abwechslungsreichen Tag. Zur Stärkung gibt es Kaffee, Kaltgetränke und Kuchen. Der Eintritt ist frei!   

Sonntag, 06. Mai um 14.00 Uhr
Adenauers Memoiren

Am Ende eines langen Politikerlebens hielt Konrad Adenauer Rückschau. Er verfasste ab 1963 seine Memoiren, die Erfolge und Rückschläge Revue passieren ließen. Die vier Bände umfassen die Zeit von 1945 bis 1963. Adenauer wollte seine politischen Grundprinzipien und Handlungsmotive darlegen und dabei Erfahrungswerte an nachfolgende Generationen weitergeben. Aktenmaterial aus dem Bundeskanzleramt bot ihm das Gerüst, anhand dessen er seine Erinnerungen akribisch rekonstruierte. Am Sonntag, 6. Mai um 14.00 Uhr wird Tanja Eming durch das Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf führen und über Konzeption und Entstehung der Erinnerungen referieren. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei; das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 29. April um 17.00 Uhr in Sankt Maria im Kapitol
Adenauer-Gedenkkonzert

Anlässlich des 51. Todestages Konrad Adenauers findet am  Sonntag, 29. April um 17.00 Uhr in Sankt Maria im Kapitol, Kasinostraße 6, in 50676 Köln das Adenauer-Gedächtniskonzert mit dem Polizeichor Köln statt.

Sonntag, 22. April um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik

Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 22. April um 14.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 15. April um 11.30 Uhr
Themenführung zum Stiftungsjubiläum

„Ein Museum mit Geschichte: - 80 Jahre Adenauerhaus – 50 Jahre Stiftung"

Vor 80 Jahren zog die Familie Adenauer im Rhöndorfer Zennigsweg 8a ein, vor 50 Jahren nahm die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus dort ihre Arbeit auf. Das belebte Wohnhaus wurde zum lebendigen Museum – seither Ziel für mehr als drei Millionen Besucher aus aller Welt. Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert, doch noch immer erfährt das Haus viel Zuspruch. Mit ihrer aktuellen Dauerausstellung setzt die Stiftung auf zeitgemäße Formen der Vermittlung, schicke Gestaltung und neue Erzählungen. Den Gästen gefällt’s; rund 40.000 haben das neue Museum seit seiner Eröffnung vor einem Jahr besucht. Dagegen fielen die Anfänge der Stiftung vor 50 Jahren bescheiden aus. Vorbilder gab es nicht, und so wurde die Rhöndorfer Adenauer-Gedenkstiftung selbst zum Modell. Geschäftsführerin Corinna Franz blickt zurück auf die bewegte Geschichte des Adenauerhauses und die spannende Entwicklung eines besonderen Museums.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung wird erbeten unter Tel. 02224 / 921-234 oder -101 sowie unter besucherdienst@adenauerhaus.de.

Dienstag, 17. April um 11.00 Uhr und 19.00 Uhr
Theater: Konrad Adenauer - Demokrat und deutscher Europäer

DIENSTAG, 17. APRIL

MORGENS: 11-12.15 UHR
und
ABENDS: 19-21 UHR

KURSAAL
, HAUPTSTRASSE 28, 53604  BAD HONNEF 

Anschaulich laufen 91 Jahre von 1876 bis 1967, die Lebensjahre Konrad Adenauers, vor den Augen der Zuschauer ab. Lebendig verknüpft das Ensemble dessen persönliches Schicksal und die deutsche Geschichte mit den großen Wegmarken und Zäsuren.
Der erste Bundeskanzler war ein mutiger Demokrat mit klaren Leitsätzen. Er etablierte nicht nur einen funktionsfähigen demokratischen Staat, sondern verfolgte auch konsequent den Gedanken der europäischen Einigung und der deutsch-französischen Aussöhnung.
Drei Darstellerinnen und ein Darsteller berichten vom Leben Konrad Adenauers, seiner Haltung und seiner Politik. Zitate Adenauers vervollständigen das Bild. Ergänzt wird die Aufführung durch Schlager und Chansons.

DEIN THEATER Stuttgart, mit Gesine Keller (Gitarre), Stefan Österle, Martina Schott und Ella Werner – Bild: Katja Ritter, Licht: Claudia Lahr, Regie: Friedrich Beyer

Eintritt frei.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Anmeldung für die Morgenveranstaltung um 11.00 Uhr unter waibel@adenauerhaus.de oder unter Tel. 02224/921-302 (zwischen 8.45 Uhr und 13.45 Uhr) bis zum 15. April erforderlich.
Anmeldung für die Abendveranstalzung um 19.00 Uhr unter info@adenauerhaus.de
oder unter Tel. 02224/921-101 bis zum 12. April erforderlich.

Samstag, 07. April um 15.30 Uhr
Handpuppenführung mit Drache Siefnir

Etwas ganz Besonderes im museumspädagogischen Programm des Adenauerhauses in Bad Honnef-Rhöndorf sind die Handpuppenführungen mit dem Drachen Siefnir. Das Puppentheater am Drachenfels mit Sabine Claßen und Dorothee Vreden ermöglicht den Kindern dabei einen erlebnisreichen Zugang zum Leben des ersten Bundeskanzlers. Während des gut einstündigen Rundgangs trifft der Drache auf einige weitere Figuren, die mit ihm in Dialog treten. Dabei werden die Kinder immer aktiv in das Spielgeschehen mit einbezogen – wie beim Probieren des Notbrotes, dem Testen von Adenauers Erfindungen oder beim Indianisch-Lernen. Sie entdecken sogar Bereiche, die sonst für Besucher unzugänglich sind. Das Angebot ist kostenlos. Der nächste Termin für die Handpuppenführung für Kinder von fünf bis zehn Jahren ist am Samstag, 07. April um 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 18. März um 14.00 Uhr
Emma und Gussie Adenauer

Konrad Adenauer schätze seine große Familie. Sein Leben war geprägt von Familienglück und Schicksalsschlägen. Seine erste Frau, Emma, lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen. 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen, zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder. Doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser, eine Professorentochter. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Auch Gussie verstarb früh – bereits im Jahr 1948. Ihr Todestag jährt sich nun zum 70. Mal. Die beiden Ehefrauen sowie das Familienleben im Hause Adenauer werden von Tanja Eming am Sonntag, 18. März um 14.00 Uhr anhand von Briefen, Fotos und Berichten im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.



Sonntag, 11. März um 12.30 Uhr
Konrad Adenauer 1933-1945

Nachdem die Nationalsozialisten 1933 an die Macht kamen, hatte der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer seine Heimatstadt fluchtartig verlassen müssen. Die nun folgende Odyssee führte ihn von Maria Laach über Potsdam und Unkel auch bis nach Rhöndorf, wo er nach Jahren der Unstetigkeit schließlich ein wenig Ruhe fand. Neben zahlreichen Schikanen im Alltag wurde Adenauer zwischen 1933 und 1945 auch zwei Mal verhaftet. Am Sonntag, 11. März um 12.30 Uhr wird Marcell Moll im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf Dokumente und Erinnerungsstücke aus diesem dramatischen Kapitel von Adenauers Biographie zum Sprechen bringen. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 04. März um 14.00 Uhr
Führung auf ENGLISCH

Am Sonntag, 04. März um 14.00 Uhr bietet Tanja Eming eine Führung in Englisch durch die neue Dauerausstellung des Adenauerhauses und das Wohnhaus des ersten deutschen Bundeskanzlers an. Anhand von Originalobjekten und Erinnerungsstücken wird Adenauers Leben lebendig und anschaulich vermittelt. Die Besucher lernen sein Wirken als Kölner Oberbürgermeister und Bundeskanzler, aber auch seine Hobbies und Aspekte seines Familienlebens kennen. Das kostenlose Angebot richtet sich sowohl an englische Muttersprachler als auch an Sprachlernende und an alle, die gerne ihr Englisch etwas auffrischen möchten. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

Samstag, 03. März
Tag der Archiche

Das Archiv der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef/Rhöndorf beteiligt sich erneut am bundesweiten „Tag der Archive“ des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA). Unter dem diesjährigen Motto „Demokratie und Bürgerrechte“ wird am 03. März 2018 von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Rahmen einer Archivalienausstellung gezeigt, wie Konrad Adenauer die Demokratie der jungen Bundesrepublik mitgestaltete und prägte. Die Veranstaltung findet im Museumsgebäude (Konrad-Adenauer-Straße 8c) statt. Neben einer Vorstellung des Archivs haben die Besucher Gelegenheit, spannende Originaldokumente und Fotomaterial zu erkunden und an einem Adenauer-Quiz teilzunehmen. Für Kinder ist ein Maltisch vorbereitet. Eine vorherige Anmeldung zu der Veranstaltung ist nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 25. Februar um 14.00 Uhr
Ausstellungsführung für alle Interessierten

Seit April letzten Jahres lockt die neue Dauerausstellung des Adenauerhauses zahlreiche Besucher aus nah und fern nach Rhöndorf. Am Sonntag, 25. Februar 2018 um 14.00 Uhr bietet die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus eine Führung durch die Ausstellung "Konrad Adenauer. Rheinländer, Deutscher, Europäer" an. Anhand von Originalobjekten, Fotos und Filmen werden Adenauers einflussreiches Wirken als Kölner Oberbürgermeister, die Verfolgung im Nationalsozialismus, seine Kanzlerschaft in der jungen Bundesrepublik, und sein Engagement für Europa dargestellt. Bestandteil der neunzigminütigen Führung mit Horst Voßmann wird zudem ein Rundgang durch Wohnhaus und Garten des Gründungskanzlers sein. Das Angebot ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

Samstag, 24. Februar um 15.30 Uhr
Handpuppenführung - Drache Siefnir führt durchs Adenauerhaus

Neu im museumspädagogischen Programm des Adenauerhauses in Bad Honnef-Rhöndorf sind Handpuppenführungen mit dem Drachen Siefnir. Das Puppentheater am Drachenfels mit Sabine Claßen und Dorothee Vreden ermöglicht den Kindern dabei einen erlebnisreichen Zugang zum Leben des ersten Bundeskanzlers. Während des einstündigen Rundgangs trifft der Drache auf einige weitere Figuren, die mit ihm in Dialog treten. Dabei werden die Kinder immer aktiv in das Spielgeschehen mit einbezogen – wie beim Probieren des Notbrotes, dem Testen von Adenauers Erfindungen oder beim Indianisch-Lernen. Sie entdecken sogar Bereiche, die sonst für Besucher unzugänglich sind. Das Angebot ist kostenlos. Der nächste Termin für die Handpuppenführung für Kinder von fünf bis zehn Jahren ist am Samstag, 24. Februar um 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung vorab unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Donnerstag, 15. Februar um 19.00 Uhr
WDR Stichtag und ZeitZeichen

Die WDR-Geschichtssendungen "ZeitZeichen" und "Stichtag" gehören zu den populärsten Radioformaten. Sie thematisieren regelmäßig das Leben und Wirken Konrad Adenauers. Dr. Heiner Wember, Historiker und Stammautor beim WDR, bringt Beispielsendungen mit und erläutert den seriösen journalistischen Umgang mit Geschichtsthemen. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung am Donnerstag, 15. Februar um 19 Uhr im Ausstellungsgebäude des Adenauerhauses in Bad Honnef-Rhöndorf unter info@adenauerhaus.de bzw. Tel. 02224/921-101 ist erforderlich.

Im Januar
Konrad Adenauer und Frankreich

Aus Gegnern sollten Freunde werden: Vor 55 Jahren, am 22. Januar 1963, unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag, um eine dauerhafte Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich zu schaffen. Das Abkommen führte die Nachbarländer nach der langen Zeit der „Erbfeindschaft“ und schrecklichen Kriegen wieder zusammen. Mit regelmäßigen Treffen der Staats- und Regierungschefs, Städtepartnerschaften und Jugendaustauschprogrammen sollte ein tragfähiger Grundstein für Frieden in Europa gelegt werden.
Das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf möchte mit zwei Terminen daran erinnern, dass die deutsch-französische Freundschaft maßgeblich durch den persönlichen Willen zweier Staatsmänner ihren Anfang nahm: Am Sontag, 21. Januar, um 11.30 Uhr wird Claudia Waibel auf Deutsch auch über die Biographien von Adenauer und de Gaulle, deren erstes Treffen 1958 in Colombey-les-deux-églises und die Inhalte des Élysée-Vertrages sprechen.(entfällt)
Am Sonntag, 28. Januar, um 14.00 Uhr wird Catherine Kronisch eine Führung zu Adenauers Leben und Wirken auf Französisch anbieten. Sie bietet Muttersprachlern die Möglichkeit, mehr über die deutsche Geschichte zu erfahren; und Französischlernenden die Chance, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und zu festigen. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 14. Januar 2018, 14.30 Uhr
Vortragsveranstaltung gemeinsam mit dem Geschichtsverein Unkel

Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und der Geschichtsverein Unkel laden Sie ein zur gemeinsamen Vortragsveranstaltung
„Konrad Adenauer im Dritten Reich. Unterstützung in schwerer Zeit“
Sonntag, 14. Januar 2018, 14.30 Uhr im Adenauerhaus (Multifunktionsraum), Konrad-Adenauer-Straße 8c, 53604 Bad Honnef  Veranstaltungsablauf:
Begrüßung: Dr. Corinna Franz, Geschäftsführerin StBKAH
„Zuflucht in Unkel. Konrad Adenauers Exil 1935/36“
Wolfgang Ruland, Geschichtsverein Unkel
„Erinnerungen an Joseph Giesen“
Marianne Over, Großnichte von Joseph Giesen
Schlusswort: Konrad Adenauer, Notar a.D., Enkel des Bundeskanzlers
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Anmeldung erbeten unter Tel.: 02224-921234 oder 02224 921101 oder per E-Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de


Weihnachtsführung und Krippenfeiern
Weihnachtliches Adenauerhaus

Ab 28. November bis Anfang Januar ist Adenauers historische Weihnahtskrippe wieder im Adenauerhaus zu sehen. Sie kann im Rahmen einer Führung durch das Wohnhaus besichtigt werden.

Zusätzlich werden noch besondere Termine zum Thema Krippe/Weihnachten angeboten:

- Sonntag, 10. Dezember um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr: Themenführung „Weihnachten bei der Familie Adenauer“ mit Catherine Kronisch*
- Samstag, 16. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Christa Sesterhenn und den Geigenschülern der Bad Honnefer Musikschule*
- Donnerstag, 28. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Christa Sesterhenn*
*Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird für alle diese Termine gebeten. 

Sonntag, 05.November um 13.30 Uhr
Auf den Spuren Konrad Adenauers durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. Hierher pendelte er alltäglich von seinem Rhöndorfer Wohnort aus. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde.
Am Sonntag, 5. November um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum "Auswärtigen Amt", zurück am ehemaligen "Regierungsviertel" vorbei und endet am "Bundeskanzlerplatz" gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Donnerstag, 12. Oktober um 19.00 Uhr
Vortrag: Staatgründung im Schatten des Doms? (Forum Adenauer)

Dr. Kristian Buchna, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus (Stuttgart), spricht am Donnerstag, 12. Oktober um 19.00 Uhr zum Thema "Staatsgründung im Schatten des Kölner Doms? Kirche, Konfession und Politik in der frühen Bundesrepublik." im Vortragssaal des Ausstellungsgebäudes.

Sonntag, 15. Oktober 10-17 Uhr
Familienlesefest Käptn Book

Anker lichten im Adenauerhaus! Erstmalig nimmt das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf beim renommierten Rheinischen Lesefest Käpt‘n Book teil.

Das wunderbare Figurentheater Marmelock lässt die Rattenkinder Eliot und Isabella nach dem Buch von Ingo Siegner ein spannendes Abenteuer im Finsterwald erleben. Die Aufführung um 11 Uhr richtet sich auch an die ganz Kleinen von vier bis sieben Jahren. Es ist eine Geschichte von Freundschaft, Mut und Witz, die liebevoll erzählt wird.

Die bekannte Kinderbuchautorin Kirsten Boie inspiriert das Publikum mit ihren Geschichten. Die vielseitige Schriftstellerin begeistert seit den 80er Jahren Generationen von Erstlesern. Mit den Geschichten aus dem Möwenweg taucht sie in die Lebenswelt der Kinder ein; der kecke Ritter Trenk wurde verfilmt. Die Autorin wird um 13 Uhr aus ihrem neuen Roman „Thabo: Detektiv und Gentleman – de Rinderdieb“ lesen, der sich an Kinder ab zehn Jahren richtet. Hier ist miträtseln angesagt!

Ferdinand Lutz und Dominik Müller laden um 15 Uhr zu einer ganz besonderen Lesung für Kinder ab sechs Jahren. Sie untermalen ihre Comics – wie hier „Rosa und Louis – die Geisterstunde“ – mit passenden Geräuschen und lassen sie so lebendig werden. So entsteht ein Klang-und-Seh-Erlebnis, das die Kinder in ihren Bann zieht.

Daneben finden in der Dauerausstellung des Adenauerhauses, im Garten und Wohnhaus zahlreiche Aktivitäten für Familien statt. Es wird gebastelt, gemalt, geraten und gespielt. Ob Kinderquiz, Basteltische oder Stände – alle Aktionen und Workshops finden ganztägig statt. Wer eine Pause braucht, kann sich bei Kuchen und Getränken stärken. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 08. Oktober
Thementag zum Oberbürgermeister Adenauer

Vor 100 Jahren wurde Konrad Adenauer zum Oberbürgermeister von Köln. In den Jahren 1917–1933 hat er seine Heimatstadt nachhaltig verändert. Nicht nur der Grüngürtel erzählt bis heute davon. Dem gestaltungsfreudigen Oberbürgermeister widmet das Adenauerhaus am 8. Oktober einen Thementag. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.

11.00 Uhr: „Der Kölner Konrad Adenauer“, Führung durch die neue Dauerausstellung mit Corinna Franz
14.30 Uhr: „Die Adenauerzeit in Köln 1917–1933“, Rita Wagner, Kuratorin der gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Köln, im Gespräch mit Corinna Franz.
15.30 Uhr: „Filmreise in das alte Köln“, Filmdokumentation mit Einführung des Produzenten Hermann Rheindorf


Sonntag, 17. September um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik

Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 17. September um 14.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 10. September von 10.00 bis 18.00 Uhr
Tag der offenen Tür

Seit April ist die neue Dauerausstellung des Adenauerhauses geöffnet. Allein am Eröffnungswochenende haben 2.000 Besucher das umgestaltete Museumsgebäude besucht. Seitdem ist der Zustrom ungebrochen. Am Sonntag, 10. September von 10 bis 18 Uhr bietet sich den Besuchern nun eine ganz besondere Gelegenheit. Zum Tag des offenen Denkmals können Sie sich nicht nur im Ausstellungsbereich, sondern auch im Garten und in den unteren Räumen des Wohnhaueses, die sonst nur im Rahmen einer Führung zugänglich sind, frei bewegen. Bei freiem Eintritt können Geschichtsinteressierte so Musik-, Ess- und Wohnzimmer, die Küche und die so genannte Kajüte erkunden sowie zwischen Rosenbeeten flanieren und Boccia spielen. Auf dem Gelände und in den Privaträumen stehen Besucherführer, die Wissenswertes, Hintergründiges und Amüsantes über den Politiker und Privatmann Adenauer zu berichten wissen.

Sonntag, 27. August um 14.00 Uhr
Gartenführung: Vom Nutzgarten zum Ziergarten

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 27. August um 14.00 Uhr  von Christa Sesterhenn durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Sowohl die Verwendung als Nutzgarten in den Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges als auch der heute noch im Originalzustand bestehende Ziergarten aus der Kanzlerzeit werden vorgestellt. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche – teils skurrile – Gartenerfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird ebenfalls zur Sprache kommen. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist  frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Sonntag, 20. August um 14.00 Uhr
Themenführung Rhöndorfer Konferenz

Am 14. August 1949 wurden in der Bundesrepublik Deutschland die ersten Bundestagswahlen durchgeführt. Aus diesen Wahlen ging die CDU/CSU mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der SPD als Wahlsieger hervor. Genau eine Woche später, am 21. August 1949, lud Konrad Adenauer ausgewählte Unionspolitiker zu einer informellen Sitzung in sein Privathaus in Rhöndorf ein. Am Sonntag, den 20. August 2017 um 14.00 Uhr gibt Horst Voßmann einen Einblick in dieses historische Ereignis. Bei dieser so genannten  "Rhöndorfer Konferenz" verständigten sich die Politiker, unter ihnen Franz Josef Strauß und Ludwig Erhard, auf richtungsweisende Punkte, die dem jungen Staat sein Gesicht geben sollte: Konrad Adenauer wird Kanzler, Theodor Heuss Bundespräsident. Aus einer kleinen Koalition soll die Bundesregierung hervorgehen und die Soziale Marktwirtschaft zur Leitlinie der Regierungspolitik werden. Seine Gäste bewirtete der Hausherr zuvorkommend. Mit einer geschickten Argumentation und Leitung der Konferenz, setze Konrad Adenauer seine Absichten durch. Die Führung ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen.

Sonntag, 06. August um 14.00 Uhr
Gartenführung

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 06. August um 14.00 Uhr  von Gabi Grupe durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Sowohl die Verwendung als Nutzgarten in den Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges als auch der heute noch im Originalzustand bestehende Ziergarten aus der Kanzlerzeit werden vorgestellt. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche – teils skurrile – Gartenerfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird ebenfalls zur Sprache kommen. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist  frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Juni/Juli
Gartenführungen

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 25. Juni und Sonntag, 9. Juli 2017 jeweils um 14.00 Uhr  von Gabi Grupe bzw. Christa Sesterhenn durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Sowohl die Verwendung als Nutzgarten in den Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges als auch der heute noch im Originalzustand bestehende Ziergarten aus der Kanzlerzeit werden vorgestellt. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche – teils skurrile – Gartenerfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird ebenfalls zur Sprache kommen. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist  frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Donnerstag, 11. Mai, ca. 13.45 Uhr
Spiel auf Adenauers Bocciabahn

Bei gutem Wetter und trockener Bahn kann am Donnerstag, 11. Mai gegen 13.45 Uhr mit den Bocciafreunden Bad Honnef auf der Bocciabahn Adenauers eine Partie gespielt werden. Bei Interesse melden Sie sich bitte gegen 13.15 Uhr beim Besucherdienst des Adenauerhauses am Empfang an.

Sonntag, 14. Mai um 10.00 Uhr
Europa in den Kinderschuhen

1951 wurde der Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl von Deutschland, Frankreich, Italien und den Beneluxländern unterzeichnet. Aus dieser Kooperation erwuchs 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Wirtschaftliche Verflechtungen sollten dafür sorgen, dass Europa politisch enger zusammenwachsen und dauerhaft Frieden und Wohlstand herrschen würde. Die Gründerväter Europas wollten den Kontinent schrittweise einen.

Zum Thema europäische Einigung wird Claudia Waibel am Sonntag, 14. Mai um 10.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

GROSSES MUSEUMSFEST ZUR ERÖFFNUNG DER NEUEN DAUERAUSSTELLUNG!!!
Samstag, 22. April/Sonntag, 23. April von 10-18 Uhr

Am Eröffnungswochenende lädt das Adenauerhaus am Samstag, 22. April und Sonntag, 23. April jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr die breite Öffentlichkeit zu einem großen Museumsfest in die Konrad-Adenauer-Straße 8c in Bad Honnef/Rhöndorf ein. Alle sind herzlich dazu eingeladen. Ein buntes Programm für Groß und Klein verspricht ein abwechslungsreiches Wochenende in Ausstellung, Kanzlergarten und Wohnhaus. So können sich zum Beispiel Besucher von einem Schnellzeichner portraitieren lassen oder auf Adenauers Bocciabahn Boccia spielen. Adenauers Lieblingskomponisten werden von einem Violinen-Duo vorgestellt werden. Interviews mit Zeitzeugen versprechen interessante Einblicke. Für Kinder gibt es eine Bastelstation, ein Quiz, eine Carrera- und eine Duplo-Bahn. Am Sonntag, 23. April  gastiert um 15.00 Uhr das Puppentheater am Drachenfels mit dem Stück „Aufruhr im Siebengebirge“. Der Eintritt und die Programmpunkte sind frei. Für Bewirtung ist gesorgt.

Sonntag, 26. März um 14.00 Uhr
Adenauers Memoiren

Am Ende eines langen Politikerlebens hielt Konrad Adenauer Rückschau. Er verfasste ab 1963 seine Memoiren, die Erfolge und Rückschläge Revue passieren ließen. Die vier Bände umfassen die Zeit von 1945 bis 1963. Adenauer wollte seine politischen Grundprinzipien und Handlungsmotive darlegen und dabei Erfahrungswerte an nachfolgende Generationen weitergeben. Memoiren zu schreiben, empfand Adenauer zugleich als Pflichterfüllung, aber auch als Belastung. Aktenmaterial aus dem Bundeskanzleramt bot ihm das Gerüst, anhand dessen er seine Erinnerungen akribisch rekonstruierte. Am Sonntag, 26. März um 14.00 Uhr wird Frau Eming durch das Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf führen und über Konzeption und Entstehung der Erinnerungen referieren. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei; das Angebot ist kostenlos. >

Sonntag, 12. März um 14.00 Uhr
Die letzten Kriegstage

Im März 1945 nahmen die Allliierten von der linken Rheinseite aus das gegenüberliegende Ufer unter Beschuss. Vom „Feldherrenhügel“ aus konnte Konrad Adenauer das Kampfgeschehen beobachten. Fast 20 Familienmitglieder Konrad Adenauers suchten in diesen Tagen Schutz im Rhöndorfer „Felsenkeller“, der sonst der Lagerung von Lebensmitteln diente. Christa Sesterhenn erinnert in einer 90minütigen Themenführung daran. Die Führung findet am Sonntag, 12. März um 14.00 Uhr im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf statt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 12. Februar um 14.00 Uhr
Adenauer, der Katholik

Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 12. Februar um 14.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Februar/März 2017
Mit Adenauer unterwegs auf dem Petersberg

Das malerisch gelegene Hotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als Gästehaus des Bundes. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem stattlichen Gebäude logiert. Mit Schwerpunkt auf der Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll am Sonntag, 12. Februar, am Sonntag, 19. Februar sowie am Sonntag, 12. März jeweils um 11.00 Uhr interessierte Besucher durch die Hotelanlage führen. Treffpunkt ist der Eingangsbereich. Als die Alliierte Hohe Kommission hier Ihren Sitz hatte, unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. November 1949 das Petersberger Abkommen. Von seinem Wohnhaus in Rhöndorf angereist, betrat Adenauer gegen die Etikette den Teppich, auf dem die Hohen Kommissare standen und nahm das Abkommen entgegen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 15. Januar um 13.30 Uhr
Adenauer, der Gründungskanzler

Am 15. September 1949 wurde Konrad Adenauer vom Bundestag zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt. Deutschland lag in Trümmern, stand unter Besatzung und war international isoliert. Der Gründungskanzler sah seine wichtigste Aufgabe darin, die Bundesrepublik Deutschland wieder aufzubauen, den deutschen Handlungsspielraum zu erweitern und das internationale Vertrauen wiederzugewinnen. Am Sonntag, 15. Januar um 13.30 Uhr lädt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef-Rhöndorf zu einer neunzigminütigen Sonderführung mit dem Thema "Der Gründungskanzler" ein. Horst Voßmann wird einen Einblick geben in die Arbeit des Parlamentarischen Rates, die Weichenstellungen bei der so genannten Rhöndorfer Konferenz, die Kanzlerwahl und die innen- und außenpolitischen Ziele in der Ära Adenauer. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Das Angebot ist kostenlos.

Termine rund um Krippe, Advent und Weihnachten
Weihnachtliches Adenauerhaus

- ab 22. November: Adenauers Krippe im Wohnhaus
- Samstag, 10. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Frau Sesterhenn und Musikschülern
Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.
- Sonntag, 11. Dezember um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr: Themenführung „Weihnachten im Hause Adenauer“ mit Frau Kronisch Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.
- Samstag, 17. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Frau Sesterhenn und Musikschülern
Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. 
 

 

 

Sonntag, 06. November um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik

Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 06. November um 14.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 23. Oktober 2016 um 14.30 Uhr
Adenauer und die Kunst

„Adenauer und die Kunst“ – Unter diesem Motto führt Viktoria Klaucke interessierte Besucher am Sonntag, 23. Oktober 2016 um 14.30 Uhr durch Konrad Adenauers Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen. Der Themenschwerpunkt „Adenauer und die Kunst“ ist dabei doppelsinnig zu verstehen: Zum einen beschäftigte sich Adenauer mit Kunst, zum andern ist er selbst Gegenstand zahlreicher künstlerischer Darstellungen.


„Bilder“, zitierte ihn der Spiegel, „sind für mich eine Quelle des Trostes und der Hoffnung.“ Adenauer war begeisterter Kunstsammler. Weniger systematisch, als vielmehr vom persönlichen Geschmack geleitet, erwarb er Ölgemälde und Ikonen. Er schätzte barocke Portraits und Heiligendarstellungen. Die Werke Rembrandts faszinierten ihn besonders.


Kaum ein anderer deutscher Politiker wurde selbst so oft auf die Leinwand gebannt wie Adenauer.  Eine kleine Werkschau zeigt Porträts und Büsten Adenauers, die zwischen 1926 und 1967 entstanden sind, darunter Emil Stumpps Zeichnung "Das kräftigste deutsche  Stadtoberhaupt". Oskar Kokoschkas bekanntes Adenauerporträt hängt heute im Bundeskanzleramt. Um die langen Staffeleisitzungen in  Adenauers Urlaubsort Cadenabbia rankt sich manche Erzählung…

im Oktober/November
Petersbergführungen

Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 23. Oktober; Sonntag, 06. November und Sonntag, 13. November 2016 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. November 1949 das Petersberger Abkommen. Vom nahe gelegenen Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf angereist, betrat Adenauer gegen die Etikette den Teppich, auf dem die Hohen Kommissare standen und nahm das Abkommen entgegen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

 

Dienstag, 27. September um 19.00 Uhr
Bühlerhöhe mit Brigitte Glaser

Konrad Adenauer liebte Krimis. Bücher von Agatha Christie und Edgar Wallace waren für ihn ein willkommener Ausgleich zum politischen Alltag. Gewiss hätte er gerne der Lesung gelauscht, die am Dienstag, 27. September um 19.00 Uhr im Wohnzimmer des Adenauerhauses in Bad Honnef/Rhöndorf abgehalten wird. Die renommierte Krimiautorin Brigitte Glaser wird aus Ihrem Spiegel-Beststeller „Bühlerhöhe“ vortragen. Der Roman handelt von den Wiedergutmachungshandlungen Konrad Adenauers mit Israel 1952. Es wird eine Geschichte entwickelt um Macht und alte Seilschaften, in der ein Attentat auf den Bundeskanzler geplant ist und eine israelische Geheimagentin sowie die Hausdame der Bühlerhöhe die tragenden Rollen spielen. Karten zu dieser Veranstaltung können ausschließlich bei koelnticket erworben werden. Interessierte können sich ebenfalls dort zu einer dazugehörigen Kurzführung anmelden, die bereits um 18.00 Uhr startet. 

Sonntag, 25. September um 13.30 Uhr (am HdG)
Auf Adenauers Spuren durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde, die er nach der ersten Bundestagswahl im August 1949 bis zu seinem Tod als Wahlkreisabgeordneter im Bundestag vertrat.
Am Sonntag, 25. September um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum "Auswärtigen Amt", zurück am ehemaligen "Regierungsviertel" vorbei und endet am "Bundeskanzlerplatz" gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 11. September 2016 - 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
GARTENFEST / TAG DER OFFENEN TÜR

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September öffnen sich von 11 Uhr bis 18 Uhr Garten und Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers, Konrad Adenauer. Besucherführer geben Einblicke in eine nicht alltägliche Biographie mit den politischen Wegmarken und persönlichen Leidenschaften. Die Bocciabahn des Kanzlers lädt zum Spiel ein, knifflige Quizfragen für Groß und Klein laden zum Rätseln ein und mit leckerem Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Für Kinder werden Bastel- und Mitmachstationen angeboten. Der Eintritt ist frei.


 

Sonntag, 04. September um 14.00 Uhr
Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf

Dreißig Jahre lang lebte Konrad Adenauer in Rhöndorf. Daher erzählt auch nicht nur sein malerisch gelegenes Wohnhaus Geschichten vom Privatmann und Bundeskanzler Adenauer. An zahlreichen Orten findet man Erinnerungen an ihn: In der Pfarrkirche zeugt ein Messingschild von seinem „Stammplatz“. Im Café Profittlich steht ein Modell der strittigen Seilbahn, die der damalige Bäckermeister bauen lassen und die Adenauer verhindern wollte. Auf dem Waldfriedhof schließlich befindet sich die letzte Ruhestätte des Politikers. Das schlichte Familiengrab liegt an der Spitze des Hangs. Unter dem Motto „Auf den Spuren Adenauers durch Rhöndorf“ führt Andrea Raffauf-Schäfer interessierte Besucher am Sonntag, 04. September von 14.00 bis 16.00 Uhr durch Bad Honnef-Rhöndorf. Eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 28. August um 14.00 Uhr
Führung durch Adenauers Garten

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 28. August um 14.00 Uhr  von Christa Sesterhenn durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt.  Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche Erfindung Adenauers wird ebenfalls zur Sprache kommen. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist  frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Sonntag, 28. August um 9.30 Uhr
Radtour von Bonn nach Rhöndorf

Täglich pendelte Konrad Adenauer zwischen dem beschaulichen Weinort Rhöndorf und der damaligen Bundeshauptstadt, wo sich sein Dienstsitz, das Bundeskanzleramt im Palais Schaumburg, befand. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus lädt ein, diese etwa 12 km lange Strecke mit dem Fahrrad zu erkunden. Die geführte Fahrradtour mit Herrn Voßmann startet am Sonntag, 28. August um 09.30 Uhr am Haus der Geschichte, Willy-Brand-Allee 14, 53113 Bonn. Sie streift das Bonner Regierungsviertel und führt linksrheinisch bis zum Fähranleger Bad Godesberg. Nach dem Übersetzen mit der Fähre geht es rechtsrheinisch weiter zum Adenauerhaus nach Rhöndorf. Die Fahrt endet gegen 13.30 Uhr mit einer Sonderführung durch Haus und Garten des Altkanzlers.


Die Rückfahrt erfolgt in eigener Regie. Für das Übersetzen mit der Fähre muss ein Kostenbeitrag von 1,60 Euro bereitgehalten werden; ansonsten ist das Angebot kostenfrei. Die Teilnahme mit einem verkehrssicheren Fahrrad erfolgt auf eigene Gefahr. Um vorherige Anmeldung unter Telefonnummer 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

05. Juni, 26. Juni und 03. Juli
Gartenführungen im Juni und Juli

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch ein phantastisches Panorama über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 05. Juni und Sonntag, 26. Juni jeweils um 14.00 Uhr sowie am Sonntag, 03. Juli uim 15.00 Uhr(!) von Christa Bley bzw. Gaby Grupe durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Die Teilnehmer flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche Erfindung Adenauers, wie die Gießkanne mit hochklappbarem Brausekopf oder der Gartenschlauch mit Einhandregler, wird ebenfalls in Augenschein genommen. Der Weg führt zudem vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist bei allen Terminen frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Sonntag, 05. Juni um 9.30 Uhr
Radtour von Bonn nach Rhöndorf

Jeden Morgen und jeden Abend pendelte Konrad Adenauer zwischen dem beschaulichen Weinort Rhöndorf und der damaligen Bundeshauptstadt, wo sich sein Dienstsitz, das Palais Schaumburg, befand. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus lädt ein diese etwa 12 km lange Strecke mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes zur Entstehung des ehemaligen Regierungssitzes, zum Bundeskanzler, zum Privatmann und zum Autoliebhaber Konrad Adenauer.
 
Die geführte Fahrradtour mit Herrn Voßmann startet am Sonntag, 05. Juni um 09.30 Uhr am Haus der Geschichte, Willy-Brand-Allee 14, 53113 Bonn. Sie streift das Bonner Regierungsviertel und führt linksrheinisch bis zum Fähranleger Bad Godesberg. Nach dem Übersetzen mit der Fähre geht es rechtsrheinisch weiter zum Adenauerhaus nach Rhöndorf. Die Fahrt endet gegen 13.30 Uhr mit einer Sonderführung durch Haus und Garten des Altkanzlers.


Die Rückfahrt erfolgt in eigener Regie. Für das Übersetzen mit der Fähre muss ein Kostenbeitrag von 1,60 Euro bereitgehalten werden; ansonsten ist das Angebot kostenfrei. Die Teilnahme mit einem verkehrssicheren Fahrrad erfolgt auf eigene Gefahr. Um vorherige Anmeldung unter Telefonnummer 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 29. Mai um 14.00 Uhr
Vor 50 Jahren: Adenauer in Israel

Vor 50 Jahren reiste Konrad Adenauer nach Israel. 1966 war er zwar nicht mehr Bundeskanzler, wollte aber als Altkanzler ein wichtiges Zeichen setzen für die deutsch-israelische Aussöhnung. Am Sonntag, 29. Mai um 14.00 Uhr wird Frau Klaucke durch das Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf führen und über diese symbolhafte Reise Adenauers berichten. Schon früh hatte sich Adenauer für die Aussöhnung stark gemacht: Das Wiedergutmachungsabkommen von 1952 war wegeweisend. 1960 folgte die erste Begegnung Adenauers mit David Ben Gurion in New York. Adenauer schrieb später: „Die Begegnung machte auf mich einen tiefen Eindruck, und wir fanden sogleich Kontakt zueinander.“ Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 22. Mai 2016
Familientag

Im Adenauerhaus wird eine nicht alltägliche Biographie am historischen Ort lebendig. Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler, lebte hier von 1937 bis zu seinem Tode 1967. Die original erhaltenen Räume geben Einblicke in sein Privatleben sowie das politische Wirken.
Während Wohnhaus und Garten normalerweise nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen sind, werden am Internationalen Museumstag, am Sonntag, 22. Mai von 11 Uhr bis 18 Uhr, im Rahmen des Familientages die Räumlichkeiten für alle Besucher frei zugänglich sein. An zahlreichen Stationen wie an Adenauers Lieblingsbaum, im so genannten Musikzimmer oder im Wohn- und Esszimmer stehen Besucherführer bereit, die Auskunft geben über Erinnerungsstücke.
Beim abwechslungsreichen Begleitprogramm für die ganze Familie darf gerätselt, gebastelt und gespielt werden. Für Kinder werden Quiz-, Bastel- und Mitmachstationen angeboten. Die Bocciabahn des Kanzlers lädt zum Spiel ein, knifflige Rätselfragen wenden sich auch an erwachsene Querdenker. Mit leckerem Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 17. April um 16.00 Uhr
Konrad-Adenauer-Gedächtniskonzert

Zum 49. Todestag Konrad Adenauers veranstaltet der Polizeichor Köln sein 49. Konrad-Adenauer-Gedächtniskonzert am Sonntag, 17. April um 16.00 Uhr in Groß St. Martin in Köln (An Groß St. Martin, 50667 Köln). Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Sonntag, 17. April um 15.00 Uhr
Bocciaturnier

Während seiner Urlaube im italienischen Cadenabbia am Comer See lernte Konrad Adenauer das Bocciaspiel kennen. 1959 ließ der Bundeskanzler sich in seinem Rhöndorfer Garten eine Bahn anlegen. Zu einem Boccia-Turnier auf der original erhaltenen Bahn laden die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und die Boccia-Freunde Bad Honnef am Sonntag, 17. April um 15.00 Uhr ein. Das Bocciaspiel findet nur auf trockener Bahn statt. Zwischendurch gibt es Gelegenheit, im Rahmen einer Führung das Haus des Bundeskanzlers zu besichtigen. Um eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 17. April um 14.00 Uhr
Die letzten Kriegstage

Im März 1945 nahmen die Allliierten von der linken Rheinseite aus das gegenüberliegende Ufer unter Beschuss. In der Rückschau berichtete der spätere Kanzler Konrad Adenauer von den Geschehnissen in jener Zeit. Vom „Feldherrenhügel“ aus konnte er das Kampfgeschehen beobachten. Fast 20 Familienmitglieder Konrad Adenauers suchten in diesen Tagen Schutz im Rhöndorfer „Felsenkeller“. Christa Sesterhenn erinnert in einer 90minütigen Themenführung daran. Die Führung findet am Sonntag, 17. April um 14.00 Uhr im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf statt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 10. April 2016 um 11.00 Uhr
Adenauers Europa

Vor 65 Jahren wurde der Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl von Deutschland, Frankreich, Italien und den Beneluxländern unterzeichnet. Aus dieser Kooperation erwuchs 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Wirtschaftliche Verflechtungen sollten dafür sorgen, dass Europa politisch enger zusammenwachsen und dauerhaft Frieden herrschen würde. Die Gründerväter Europas wollten den Kontinent schrittweise einen.
Mit Schwerpunkt auf Adenauers europapolitische Vorstellungen wird Claudia Waibel am Sonntag, 10. April um 11.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Bereits als Kölner Oberbürgermeister hatte er sich Gedanken über die Zukunft des Kontinents gemacht. Die europäische Zusammenarbeit war ihm bis zuletzt ein wichtiges Anliegen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 20. März um 14.00 Uhr
Vor 70 Jahren: Adenauers Universitätsrede

Manches Mal ist gegen Konrad Adenauer der Vorwurf erhoben worden, er sei ein reiner Pragmatiker. Dabei hat er seine Überzeugungen immer wieder öffentlich dargelegt. So auch in einer ausführlichen Rede in der Aula der Kölner Universität am 24. März 1946. Aus Anlass des 70. Jahrestags dieser Rede bietet das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf am Sonntag, 20. März 2016 um 14.00 Uhr eine Themenführung an, in der die wichtigsten politischen Ideen Adenauers vorgestellt werden. Zudem wird Dr. Jürgen Peter Schmied der Frage nachgehen, ob und inwieweit diese grundlegenden Ansichten die Politik des späteren Bundeskanzlers geprägt haben. Darüber hinaus werden im Rahmen des 90minütigen Rundgangs durch Wohnhaus und Garten auch Adenauers Biographie und Persönlichkeit beleuchtet. Eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 13. März um 13.30 Uhr
Auf den Spuren Adenauers durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde, die er nach der ersten Bundestagswahl im August 1949 bis zu seinem Tod als Wahlkreisabgeordneter im Bundestag vertrat.
Am Sonntag, 13. März um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum "Auswärtigen Amt", zurück am ehemaligen "Regierungsviertel" vorbei und endet am "Bundeskanzlerplatz" gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Samstag, 05. März und Sonntag, 06. März
Tag der Archive - Adenauer macht Köln mobil

Das Archiv der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef/Rhöndorf beteiligt sich erneut am bundesweiten „Tag der Archive“ des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA). Unter dem diesjährigen Motto „Mobilität im Wandel“ werden am 5. und 6. März 2016, jeweils von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Verkehrsprojekte Konrad Adenauers in seiner Zeit als Oberbürgermeister in Köln im Rahmen einer Archivalienausstellung präsentiert.
Wer möchte, darf sich darin versuchen, Texte in deutscher Schrift zu entziffern oder Quizfragen rund um Adenauer zu lösen. Für Kinder ist ein Maltisch vorbereitet.
Zudem finden am Samstag um 11:30 Uhr, sowie um 13:30 Uhr Führungen durch die Archivräume statt. Am Sonntag erhalten Sie einen Einblick in den Fotobestand der Stiftung unter dem Thema „Reisen des Bundeskanzlers“.
Da die Teilnehmerzahl für die Archivführungen begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-201 oder unter
archiv@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 21. Februar um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik

Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Während er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben wurde, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigen Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 21. Februar um 14.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

10./11. März 2016
“Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politische Kulturen im Nachkriegsdeutschland“

Am 10. und 11. März 2016 veranstaltet die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus ihr 28. Rhöndorfer Gespräch zum Thema
“Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politische Kulturen im Nachkriegsdeutschland“
Es wird von Prof. Dr. Stefan Creuzberger ( Universität Rostock) und Prof. Dr. Dominik Geppert ( Universität Bonn) geleitet.
Näheres entnehmen Sie bitte dem Programm
Teilnahme auf Einladung. Kontakt:
info@adenauerhaus.de

 

 

Donnerstag, 10. März 2016 um 19.30 Uhr
Vortrag von Prof. Dr. Michael Wolffsohn im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

"6x Deutschland. Dieselben Deutschen? Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert."

Vortrag von Prof. Dr. Michael Wolffsohn im Rahmen des 28. Rhöndorfer Gesprächs zum Thema "Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politischen Kulturen im Nachkriegsdeutschland"
Donnerstag, 10. März 2016 um 19:30 Uhr
Ort: Haus der Geschichte, Bonn 
Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter
info@adenauerhaus.de bzw. Fax 02224/921-111

Derzeit wirft die Geschichtswissenschaft einen zweiten Blick auf die personellen und institutionellen Kontinuitäten und Brüche im Nachkriegsdeutschland. Michael Wolffsohn thematisiert diese (Dis-)Kontinuitäten im Kontext der fundamentalen politischen Umbrüche in der Geschichte Deutschlands im gesamten 20. Jahrhundert. 

drei Termine Februar/März
Mit Adenauer unterwegs... auf dem Petersberg (alle ausgebucht)

Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 14. Februar; Sonntag, 28. Februar und Sonntag, 06. März 2016 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. November 1949 das Petersberger Abkommen. Vom nahe gelegenen Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf angereist, betrat Adenauer gegen die Etikette den Teppich, auf dem die Hohen Kommissare standen und nahm das Abkommen entgegen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 10. Januar um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer - eine wechselvolle Biographie

Das Empfangsgebäude der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef wird derzeit saniert. Das Wohnhaus Adenauers und sein Garten können jedoch wie gewohnt besucht werden. Einzelbesucher und Gruppen finden sich am Container vor der Konrad-Adenauer-Str. 17 ein. Themenführungen finden auch 2016 weiterhin statt: Unter dem Titel „Konrad Adenauer – eine wechselvolle Biographie““ wird am Sonntag, 10. Januar um 14.00 Uhr Tobias Haßdenteufel durch das frühere Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers führen.  Adenauers Jugendjahre im Kaiserreich, seine Tätigkeit als Kölner Oberbürgermeister in der Weimarer Republik, die Verfolgung im Nationalsozialismus und das Wirken des Gründungskanzlers stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Eintritt und Führung sind kostenfrei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Veranstaltungen an Adenauers Krippe im Dezember und Januar
Weihnachtliches Adenauerhaus

Adenauers historische Krippe nimmt dieser Tage einen großen Teil seines Rhöndorfer Wohnzimmers ein. Schafe tummeln sich auf der Mooslandschaft, Maria und Josef wachen beim Christuskind und die heiligen drei Könige machen sich auf den weiten Weg zum Stall. Alljährlich zieht das vorweihnachtliche Programm rund um Adenauers Krippe viele Besucher nach Bad Honnef. Sie kann regulär bis zu 10. Januar immer zur vollen Stunde im Rahmen der Wohnhausführungen besichtigt werden. 
Am 12. Dezember um 14.00 Uhr wird eine "Krippenfeier" vom Streicherensemble der Musikschule begleitet. Am 13. Dezember um 11.00 Uhr und 14.30 Uhr lädt die Themenführung "Weihnachten im Hause Adenauer" dazu ein, mehr über die Festgepflogenheiten des ersten Bundeskanzlers zu erfahren. Am  20. Dezember um 14.00 Uhr läutet eine weitere "Krippenfeier" die letzten Adventstage vor Weihnachten ein; am 03. Januar um 14.00 Uhr beendet eine zusätzliche „Krippenfeier“ das weihnachtliche Programm im Adenauerhaus. Für alle Termine ist eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder
besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 06. Dezember um 14.00 Uhr
Wie das Adenauerhaus entstand

Nach seiner Verjagung aus dem Kölner Rathaus durch die Nationalsozialisten 1933 war Adenauer klar, dass er nicht in Köln bleiben konnte, sondern sich langfristig eine neue Bleibe suchen musste. So ließ er 1936/37 für sich und seine Familie ein Haus im idyllischen Rhöndorf bauen. Er brachte sich intensiv bei der Planung seines neuen Domizils und des umliegenden Gartens ein. Viktoria Klaucke wird am Sonntag, 06. Dezember um 14.00 Uhr im Rahmen einer Führung, die auch den Besuchern sonst nicht zugängliche Räume beinhaltet, die Baugeschichte des Hauses erläutern und Adenauers Weihnachtskrippe zeigen. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 22. November um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer und Charles de Gaulle

Am 22. November 1890, vor 125 Jahren, wurde Charles de Gaulle geboren. 1958, mit dem Amtsantritt de Gaulles begann eine neue Phase in den deutsch-französischen Beziehungen. De Gaulle sah, genau wie Konrad Adenauer, dass es absolut unerlässlich war, das  nachbarschaftliche Verhältnis auf ein neues, solides Fundament zu stellen. Ein Treffen in Colombey-les-deux-églises, dem Wohnsitz des französischen Staatspräsidenten, legte 1958 den Grundstein für die deutsch-französische Annäherung nach dem Zweiten Weltkrieg. 1963 schließlich wurde die bilaterale Partnerschaft im deutsch-französischen Freundschaftsvertrag besiegelt, der regelmäßige Treffen auf politischer Ebene, aber auch Städtepartnerschaften und Schüleraustauschprogramme vorsieht.
Was Adenauer und de Gaulle verband und welche Wegmarken die Biographie des Generals und französischen Staatspräsidenten kennzeichnen, wird Julia Massenkeil-Kühn im Rahmen ihrer Führung durch Ausstellung und Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf am Sonntag, 22. November um 14.00 Uhr schildern. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 15. November um 13.30 Uhr
Auf den Spuren Konrad Adenauers durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. Hierher pendelte er alltäglich von seinem Rhöndorfer Wohnort aus. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde.
Am Sonntag, 15. November um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum "Auswärtigen Amt", zurück am ehemaligen "Regierungsviertel" vorbei und endet am "Bundeskanzlerplatz" gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Dienstag, 03. November um 19.30 Uhr (Haus der Geschichte)
Adenauer-Vortrag 2015: Wie gehen wir mit der SED-Diktatur um? - AUSGEBUCHT!!!!
  • Begrüßung: Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland 
  • Einführung: Manfred Speck, Staatssekretär a. D., Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus
  • Vortrag "Wie gehen wir mit der SED-Diktatur um?": Prof. Dr. Dr. h. c. Richard Schröder, Theologe und Philosoph
  • Schlusswort: Konrad Adenauer, Mitglied des Vorstands der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus

Um vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-101 oder unter info@adenauerhaus.de wird gebeten.
Ort: Haus der Geschichte, Bonn - in Zusammenarbeit mit dem HdG. Im Anschluss kleiner Empfang.

Sonntag, 25. Oktober um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr
Emma und Gussie Adenauer - Familienglück und Schicksalsschläge

Seine erste Frau, Emma, lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen. 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen, zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder, doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ.

Die beiden Ehefrauen werden von Tanja Eming am Sonntag, 25. Oktober um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr anhand von Briefen, Fotos und Berichten im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 18. Oktober um 14.00 Uhr
Bocciaspiel in Adenauers Garten

Während seiner Urlaube im italienischen Cadenabbia am Comer See lernte Konrad Adenauer Boccia kennen und lieben. 1959 ließ der Bundeskanzler sich in seinem Rhöndorfer Garten eine Bahn anlegen. Zu einem Boccia-Turnier auf der original erhaltenen Boccia-Bahn laden die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und die Boccia-Freunde Bad Honnef am Sonntag, 18. Oktober um 14.00 Uhr ein. Das Bocciaspiel findet nur bei gutem Wetter auf trockener Bahn  statt. Zwischendurch gibt es Gelegenheit, im Rahmen einer Führung das Haus des Bundeskanzlers mit den Privaträumen zu besichtigen. Um eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 (Besucherdienst Adenauerhaus) wird gebeten.

Führungen im Oktober und November
Mit Adenauer unterwegs... - auf dem Petersberg (AUSGEBUCHT!!!)

Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 11. Oktober; Sonntag, 25. Oktober und Sonntag, 22. November 2015 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. November 1949 das Petersberger Abkommen. Vom nahe gelegenen Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf angereist, betrat Adenauer gegen die Etikette den Teppich, auf dem die Hohen Kommissare standen und nahm das Abkommen entgegen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de erforderlich.

Sonntag, 11. Oktober um 16.00 Uhr
Der Weg zu Einigkeit und Recht und Freiheit im vereinten Europa (AUSGEBUCHT!!!)

In einem Zeitzeugengespräch wird Dr. Rudolf Seiters zu 25 Jahren deutscher Einheit sprechen (Moderation: Dr. Corinna Franz).

Sonntag, 04. Oktober um 11.00 Uhr
Friedland vor 60 Jahren - die Heimkehr der Kriegsgefangenen und Zivilinternierten

Bis heute gilt die Heimholung der letzten Kriegsgefangenen und Zivilinternierten aus der Sowjetunion als eine der größten Leistungen Konrad Adenauers. Der erste Bundeskanzler reiste 1955 nach Moskau. Nach zähen Verhandlungen gelang es ihm, rund 30.000 Menschen nach Hause zurückzuholen. Die emotionalen Bilder des Wiedersehens im Grenzlager Friedland haben sich ins kollektive Gedächtnis einer ganzen Generation eingeprägt.
Am Sonntag, 04. Oktober um 11.00 Uhr wird Claudia Waibel Einblicke in Adenauers bewegtes Leben geben: von der Kindheit in Köln, über die Kanzlerschaft bis zum Lebensabend in Rhöndorf. Die Moskaureise des Kanzlers und die Heimkehr der Gefangenen werden dabei ausführlicher dargelegt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 bzw. unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Der Eintritt ist frei.


 

Donnerstag, 01. Oktober um 18.00 Uhr - Forum Adenauer
Kanzler, Krisen, Koalitionen. Konrad Adenauer, die Liberalen und die Praxis des Regierens 1949-1963.

Die junge Bundesrepublik wurde politisch von einer Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP unter Konrad Adenauer bestimmt, die 1949 ihren Anfang nahm und mit Adenauers Rücktritt 1963 endete. Diese Koalition legte den Grundstein für den politischen und wirtschaftlichen Wiederaufstieg Westdeutschlands. Doch ungeachtet der großen Erfolge, die man feierte, war das Klima innerhalb der Koalition häufig weniger harmonisch; zwischenzeitlich kam es sogar zum Bruch.

Am Donnerstag, 01. Oktober um 18.00 Uhr lädt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus zusammen mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zu einem Forum Adenauer mit dem Titel „Kanzler, Krisen, Koalitionen. Konrad Adenauer, die Liberalen und die Praxis der Regierens 1949–1963“ ein. Dr. Holger Löttel wird in seinem Vortrag auch Originaltöne aus den Koalitionsbesprechungen präsentieren. Der Zeitzeuge Wolfgang Schollwer, ehemaliger Mitarbeiter der FDP-Bundesgeschäftsstelle, wird im Gespräch mit Dr. Jürgen Frölich aus den 50er- und 60er-Jahren berichten. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-101 oder unter info@adenauerhaus.de für die Veranstaltung im Ausstellungsgebäude des Adenauerhauses in der Konrad-Adenauer-Str. 8c in Bad Honnef-Rhöndorf ist erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 27. September um 14.00 Uhr
Adenauer im Dritten Reich

Nachdem die Nationalsozialisten 1933 an die Macht kamen, hatte der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer seine Heimatstadt fluchtartig verlassen müssen. Die nun folgende Odyssee führte ihn von Maria Laach über Potsdam und Unkel bis nach Rhöndorf, wo er nach Jahren der Unstetigkeit schließlich ein wenig Ruhe fand. Neben zahlreichen Schikanen im Alltag wurde Adenauer zwischen 1933 und 1945 auch zwei Mal verhaftet. Am Sonntag, 27. September um 14.00 Uhr wird Marcell Moll im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf Dokumente und Erinnerungsstücke aus diesem dramatischen Kapitel von Adenauers Biographie zum Sprechen bringen. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 13. September von 11.00 bis 18.00 Uhr
Gartenfest / Tag der offenen Tür

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September öffnen sich von 11 Uhr bis 18 Uhr Garten und Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers, Konrad Adenauer. Kurzführungen zu unterschiedlichen Themen – zu Adenauer als Erfinder, zur Moskaureise 1955 sowie zum Rhöndorfer Garten – geben Einblicke in eine nicht alltägliche Biographie mit den politischen Wegmarken und persönlichen Leidenschaften. Die Bocciabahn des Kanzlers lädt zum Spiel ein, knifflige Rätselfragen wenden sich an Querdenker und mit leckerem Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Für Kinder werden Bastel- und Mitmachstationen angeboten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 30. August um 14.00 Uhr
Adenauers schwierigste Mission - die Moskaureise im September 1955

Vor sechzig Jahren, am 8. September 1955, reiste Bundeskanzler Konrad Adenauer erstmals nach Moskau. Sechs Tage lang verhandelte er mit der sowjetischen Führung. Das Ergebnis war einer von Adenauers größten Erfolgen: die Freilassung der letzten 10.000 deutschen Kriegsgefangenen und 20.000 Zivilinternierten. Die Vorgeschichte von Adenauers berühmter Moskaureise sowie der dramatische Verlauf seiner Verhandlungen mit Nikita Chruschtschow und Nikolai Bulganin sind am Sonntag, 30. August 2015 um 14.00 Uhr Gegenstand einer Themenführung. Darüber hinaus wird Dr. Jürgen Peter Schmied im Rahmen seines 90minütigen Rundgangs durch Wohnhaus und Garten auch Adenauers Leben und Persönlichkeit beleuchten. Eintritt und Führung sind kostenfrei. Eine Anmeldung unter Tel. 102224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen.

Sonntag, 16. August um 13.00 Uhr
Konrad Adenauer in Cadenabbia

Cadenabbia – zurecht kann man den malerischen Ort am Comer See in Norditalien als Konrad Adenauers liebsten Urlaubsort bezeichnen. Zahlreiche Fotos von Bootsausflüge, Bocciapartien und dem sonntäglichen Gang zur Dorfkirche, vorbei an neugierigen Einheimischen und Touristen, sind überliefert. Doch reine Erholungsurlaube waren es nicht, die Adenauer hier verbracht hatte. Mit gutem Grund wurde die Villa la Collina, Adenauers Urlaubsunterkunft, gerne als „Ersatzkanzleramt“ bezeichnet: Der erste Bundeskanzler traf dort auch wichtige politische Entscheidungen. Im „Unruhestand“ verfasste er schließlich mit Blick auf den See Teile seiner Memoiren.


Am Sonntag, 16. August 2015 um 13.00 Uhr spricht Carsten Sick auf dem Balkon des Adenauerhauses in Bad Honnef/Rhöndorf mit Blick auf das Rheintal über Cadenabbia. Bei einem anschließenden Rundgang durch Adenauers Garten werden die unmittelbaren Cadenabbia-Bezüge wie der Memoirenpavillon, der Neptunbrunnen oder die Bocciabahn vorgestellt. Um eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. Das Angebot ist kostenlos.