Emma und Gussie Adenauer

Im Adenauerhaus werden an den Thementagen zusätzlich zu den Standardführungen durch das Wohnhaus einstündige Führungen angeboten, die zum einen die allgemeine Biographie Adenauers als Staats- und Privatmann schildern, und zum andern vertiefend einen Aspekt seiner Vita hervorheben. Auf die beiden Ehefrauen Adenauers Emma (1880-1916) und Gussie (1895-1948) wird Tatjana Eming im Rahmen ihrer Führungen durch Ausstellung und Wohnhaus in Bad Honnef/Rhöndorf am Sonntag, 24. Juni 2012 um 11.00 Uhr und um 14.00 Uhr eingehen.
1902 unterbreitete Adenauer seiner ersten Ehefrau Emma Weyer am Rolandsbogen den Verlobungsantrag. Kennengelernt hatten sich die beiden im Tennisclub Pudelnass. 1904 folgte die Heirat. Die Hochzeitsreise führte das Paar durch die Schweiz an die französische und italienische Riviera. Emma schenkte ihm drei Kinder, doch das Glück währte nicht lange: Sie verstarb mit gerade einmal 36 Jahren.
Drei Jahre später, 1919, heiratete Adenauer die musikbegeisterte Nachbarstochter Auguste Zinsser. Vier weitere Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Gussie starb jedoch bereits 1948, ein Jahr, bevor Adenauer Bundeskanzler wurde.
Die beiden Frauen werden auf dem Rundgang anhand von Briefen, Fotos und Berichten vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang