Gartenführungen 2018

Vor 80 Jahren legte der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer seinen prächtigen Garten mit Blick auf das Rheintal an. Bei der Planung machte er sich genaue Gedanken über die Beetgestaltung und Bepflanzung. In Kriegstagen diente das großzügige Terrain der Selbstversorgung der Familie. In der Kanzlerzeit wurde das terrassierte Gelände zum mediterran anmutenden Ziergarten mit Stauden, Statuen und Rosen. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, hat dazu am Sonntag, 17. Juni; Sonntag, 24. Juni; Sonntag, 01. Juli sowie Sonntag, 29. Juli jeweils um 14.00 Uhr Gelegenheit. Christa Bley, Gaby Grupe und Christa Sesterhenn werden an den verschiedenen Terminen durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf führen. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen kann man die Gartenplanung nachvollziehen, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln Ende der 1930er Jahre selbst vornahm. Die Besucher flanieren dabei zwischen über 1.000 Rosensträuchern. So manche nützliche Erfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird erläutert. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang