Konrad-Adenauer-Europapreis

Konrad-Adenauer-Europapreis 2020 Logo

Am 9. Mai 1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman vor, einen gemeinsamen Markt für die deutsche und französische Kohle- und Stahlproduktion zu schaffen. Bundeskanzler Konrad Adenauer stimmte sofort zu. Dies war die Geburtsstunde des vereinten Europa, das inzwischen zur Europäischen Union herangewachsen ist.
Aus Anlass des Schuman-Plans vor 70 Jahren schreibt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus gemeinsam mit dem Institut français Bonn, dem Büro für Sprach- und Bildungszusammenarbeit und dem Büro für Hochschulkooperation der französischen Botschaft einen Konrad-Adenauer-Europapreis für Facharbeiten in französischer Sprache aus. Der Preis soll Schülerinnen und Schüler zur Beschäftigung mit Europa einladen und die französische Sprachkompetenz fördern.
Prämiert werden die drei besten Arbeiten mit Geldpreisen von 250, 150 und 100 EUR.
Eingereicht werden können Arbeiten, die

  • als Facharbeiten der Jahrgangsstufe Q1 eines Gymnasiums oder Klasse 12 einer Gesamtschule des der Regierungsbezirke Köln oder Düsseldorf entstanden sind,

  • im aktuellen Schuljahr 2019/2020 geschrieben werden,

  • in französischer Sprache verfasst sind,

  • sich mit einem Thema der deutsch-französischen Beziehungen oder des europäischen Einigungsprozesses in historischer oder politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Hinsicht befassen,

  • mindestens mit 10 Punkten bewertet wurden.

Einsendeschluss ist der 9. Mai 2020.
Die Bewerbungsunterlagen müssen eine Kopie der korrigierten Facharbeit oder die Facharbeit mit separatem Notennachweis sowie ein ausgefülltes Teilnahmeformular beinhalten.

Weitere Informationen und Kontakt: Dr. Sabine Steidle, Tel. 02224/921-302, steidle@adenauerhaus.de

Teilnahmeformular

Themenvorschläge

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang