Die Mütter des Grundgesetzes

 

Helene Wessel, Helene Weber, Frieda Nadig und Elisabeth Selbert

 

Helene Wessel und Helene Weber, Frieda Nadig und Elisabeth Selbert waren die einzigen weiblichen Abgeordneten des 65 Personen umfassenden Parlamentarischen Rats. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass der Grundsatz "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in der Verfassung der Bundesrepublik verankert ist. Die Ausstellung, konzipiert von EAF Berlin im Auftrag des Helene Weber Kollegs, zeichnet auf 17 Tafeln das Leben und Wirken der vier "Mütter des Grundgesetzes" nach. Sie ist vom 8. März bis 5. April im Adenauerhaus zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16.30 Uhr. 

 

Foto: Erna Wagner-Hehmke, Haus der Geschichte, Bonn

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang