Ein neuer Adenauerorden


Karnevalsorden Ziepches Jecke

"Niemals den Humor verlieren“, schrieb Adenauer den Rhöndorfer Ziepches Jecken am 11.11.1957 ins Goldene Buch. Dass der Kanzler damit treffsicher das Motto für den zweiten Karneval im Zeichen von Corona vorgeben sollte, ahnte seinerzeit niemand. Beim Stöbern in der Geschichte entdeckte der 2. Vorsitzende Helmut Gottsauner diesen Eintrag, der nun gemeinsam mit dem Adenauerschen Konterfei den diesjährigen Sessionsorden der K. G. Ziepches Jecke Rhöndorf e.V. ziert. „Ein wunderbar gelungener Orden“, urteilte Kanzlerenkel Konrad Adenauer, der mit seiner Spende maßgeblichen Anteil an der Umsetzung der Idee hatte.

Ziepches Jecke im Adenauerhaus

Im Adenauerhaus stellten die Rhöndorfer Karnevalisten um ihren Vorsitzenden Daniel Grewe den Orden nun vor. Vorstandsvorsitzender Stefan Vesper und Geschäftsführerin Corinna Franz waren die ersten, die ihn überreicht bekamen und sich mächtig darüber freuten. Mit ihrem Sessionsorden tragen die Ziepches Jecken Adenauer in den Karneval und damit in eine breite Öffentlichkeit. Stefan Vesper, selbst als ehemaliger Düsseldorfer Kinderprinz vom Bazillus des Karnevals infiziert, dankt es ihnen und proklamiert die Ziepches Jecken zu den „Adenauerbotschaftern der Session“.

Auch das Adenauerhaus hat zum Thema Adenauer und der Karneval noch etwas vor. Eine kleine Ausstellung mit Objekten und Fotos aus dem Archiv ist in Planung, unterstützt von den Rhöndorfer Karnevalisten. Eröffnet werden soll sie im Januar. Dann kommen die Ziepches Jecken wieder, in Begleitung von hohem Besuch aus Köln.

Fotos: Ralf Klodt

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang